Berlin-Neukölln

Schlägerei im Gleisbett der U-Bahn - ein Schwerverletzter

Zwei Männer streiten sich auf dem U-Bahnhof Boddinstraße. Bei der Prügelei stürzen sie ins Gleisbett - einer gerät in die Stromschiene.

Bei einer folgenschweren Prügelei ist ein Mann in der Nacht zu Sonntag in Neukölln lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei am Montagnachmittag mitteilte, hatte ein Mann offenbar auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofes Boddinstraße eine leere Flasche weggetreten und damit einen anderen getroffen. Darauf kam es zu der Schlägerei, bei der die beiden Kontrahenten in das Gleisbett der U-Bahn stürzten. Dort setzten sie ihre Auseinandersetzung offenbar fort, bis der Mann, der die Flasche getreten hatte, in die Stromschiene geriet und regungslos liegenblieb. Der andere ergriff die Flucht.

Drei Passanten entdeckten den Schwerverletzten gegen 3.35 Uhr im Gleisbett. Einer von ihnen begann mit der Wiederbelebung, während die anderen Polizei und Feuerwehr riefen. Ein Notarzt und Rettungssanitäter setzten die Reanimation fort und brachten den Mann schließlich in kritischem Zustand in ein Krankenhaus.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu der Prügelei aufgenommen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.