Alexanderplatz

Betrunkene zünden am Alexanderplatz Kleidung von Mann an

Die beiden Täter löschten das Feuer sofort wieder, der Attackierte erlitt dennoch schwere Brandverletzungen.

Rettungswagen am Alexanderplatz (Archivbild)

Rettungswagen am Alexanderplatz (Archivbild)

Foto: Thomas Peise

Berlin. Zwei Betrunkene haben am Alexanderplatz in Berlin-Mitte die Kleidung eines 45 Jahre alten Mannes angezündet. Obwohl die beiden Täter das Feuer gleich wieder löschten, erlitt der Attackierte schwere Verbrennungen an einem Bein und am Rücken und musste im Krankenhaus behandelt werden, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Behörde zählt die drei Männer zum Trinkermilieu.

Zeugen hatten den Vorfall am Donnerstagabend gegen 21.00 Uhr in der Panoramastraße beobachtet und die Polizei alarmiert. Alle drei Männer seien betrunken gewesen, bei den Tätern im Alter von 22 und 38 Jahren wurden Alkoholwerte von 2,4 und 3,7 Promille gemessen. Ob die Männer sich kannten und wie es zu der Attacke kam, blieb zunächst unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Eine Brandattacke auf einen Obdachlosen hatte Weihnachten 2016 über Berlin hinaus für Schlagzeilen gesorgt. Mehrere Jugendliche hatte am U-Bahnhof Schönleinstraße in Berlin-Neukölln versucht, einen schlafenden Mann anzuzünden. Fahrgäste konnten Schlimmeres verhindern. Der Haupttäter wurde zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.