Bahnhof Zoo

Matratze brannte: Polizei rettet Obdachlosen

Der Mann lag mitten im Brandherd, seine Kleidung wies bereits Brandlöcher auf. Bundespolizisten retteten den 30-Jährigen.

Obdachlose am Bahnhof Zoo (Archivbild)

Obdachlose am Bahnhof Zoo (Archivbild)

Foto: Sergej Glanze / Glanze/Berliner Morgenpost

Berlin. In der Nacht zu Donnerstag haben Bundespolizisten einen obdachlosen Mann von einer brennenden Matratze gerettet. Wie die Bundespolizei mitteilte, bemerkte gegen 1.50 Uhr eine Zeugin starke Rauchentwicklung unter einer Bahnbrücke am Bahnhof Zoologischer Garten.

Bundespolizisten zogen dort einen schlafenden Mann von einer brennenden Matratze. Anschließend löschten sie das Feuer. Inzwischen konnten sie den Mann auch wecken. Er hatte so fest geschlafen, dass er das Feuer nicht bemerkte.

Da der Mann mitten im Brandherd lag, wies die Kleidung des 30-Jährigen bereits Brandlöcher auf. Eine ärztliche Versorgung lehnte er ab. Er räumte ein, das Feuer möglicherweise selbst verursacht zu haben, indem er mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen war.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.