Polizei kontrollierte

Ecstasy-Dealer am Bahnhof Lichtenberg aufgeflogen

Bei Kontrollen am S-Bahnhof Lichtenberg fanden die Beamten bei zwei jungen Männern Ecstasy-Pillen in großer Zahl.

Ecstasy-Pillen (Archivbild)

Ecstasy-Pillen (Archivbild)

Foto: dpa

Berlin. Gegen 12.30 Uhr kontrollierten am Mittwoch Bundespolizisten zwei junge Männer auf dem S-Bahnsteig des Bahnhofs. Bei der Durchsuchung ihrer Sachen fanden die Beamten bei dem 22-jährigen Syrer 99 Ecstasy-Tabletten und 180 Euro Bargeld. Sein 20-jähriger Begleiter ungeklärter Staatsangehörigkeit hatte 47 Ecstasy-Tabletten bei sich.

Die Bundespolizisten nahmen beide Männer mit zur Dienststelle und leiteten gegen sie Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ein. Die Beamten stellten die Tabletten sowie das Bargeld sicher und informierten die Polizei Berlin und die Ausländerbehörde über den Sachverhalt.

Die Beschuldigten gestatteten anschließend freiwillig die Durchsuchungen ihrer Wohnräume in verschiedenen Gemeinschaftsunterkünften. Nachdem die Wohnungsdurchsuchung bei dem 20-Jährigen ohne weitere Feststellungen verlief, entließen ihn die Beamten nach Rücksprache mit der zuständigen Polizei Berlin auf freien Fuß.

Bei der Wohnungsdurchsuchung des 22-jähriges Syrers stellten die Bundespolizisten ca. 180 weitere Ecstasy-Tabletten und 600 Euro Bargeld sicher. Anschließend übergaben sie den jungen Mann der zuständigen Polizei Berlin, die den Syrer zur Erwirkung eines Untersuchungshaftbefehls einem Haftrichter vorführen wird.

Mehr zum Thema:

Drogenrausch ist immer häufiger Ursache für Unfälle

Wenn sich der Drogenkurier als Pizzabote tarnt

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.