Altonaer Straße

26-Jähriger bei Raubüberfall im Hansaviertel leicht verletzt

Der Täter bedrohte den 26-Jährigen mit einem Messer, zog ihn zu Boden, schlug und trat auf ihn ein. Der Beraubte wurde leicht verletzt.

Ein Raubkommissariat ermittelt

Ein Raubkommissariat ermittelt

Foto: Horst Galuschka / imago/Horst Galuschka

Berlin. Bei einem Raub in der Nacht zu Donnerstag im Hansaviertel ist ein 26-Jähriger leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde er gegen 1.10 Uhr auf dem Vorplatz des U-Bahnhofes Hansaplatz an der Altonaer Straße von einem ihm unbekannten Mann angesprochen. Der Mann bedrohte ihn mit einem Messer und forderte Geld.

Als der 26-Jährige dies ablehnte, soll er von dem Unbekannten zu Boden gezogen und dann geschlagen und getreten worden sein. Nach einem Faustschlag auf die Nase nahm der Räuber Handy und Portemonnaie des 26-Jährigen und flüchtete mit einem Fahrrad unerkannt über die Händelallee in Richtung Tiergarten. Der Beraubte wurde leicht verletzt. Ein Raubkommissariat ermittelt.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Laut der Kriminalstatistik 2017 ist Berlin sicherer geworden. Bei manchen Delikten gibt es aber auch starke Zuwächse.
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt
© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.