Wedding

Gefährliche Substanz bei Bayer ausgetreten: Zwei Verletzte

Auf dem Firmengelände von Bayer an der Müllerstraße in Wedding ist es am Mittwoch zu einem Feuerwehreinsatz gekommen.

Ein Notarztfahrzeug der Feuerwehr in Berlin (Archivbild)

Ein Notarztfahrzeug der Feuerwehr in Berlin (Archivbild)

Foto: Paul Zinken / picture alliance / dpa

Berlin. Auf dem Betriebsgelände von Bayer an der Müllerstraße in Wedding sind bei einem Austritt einer offenbar gesundheitsgefährdenden Substanz zwei Mitarbeiter verletzt worden.

Wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte, wurden die beiden Personen durch Dämpfe verletzt. Die beiden Personen kamen in ein Krankenhaus. Um was für eine Substanz es sich handelte, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen.

Die Berliner Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften vor Ort, hieß es. Experten mit speziellen Instrumenten überprüften, ob eine weitere Gefahr vorliegt. Kurz darauf konnte das Gelände wieder freigegeben werden.

Die Berliner Feuerwehr unterstütze bei dem Einsatz die Einsatzkräfte der Betriebsfeuerwehr von Bayer. Auch die Berliner Polizei war vor Ort und begleitete den Einsatz mit Absperrmaßnahmen.

Eine Bayer-Sprecherin sagte, die gefährliche Substanz sei weder von Bayer gefertigt oder verarbeitet worden noch für das Unternehmen bestimmt gewesen. Vielmehr sei sie Teil einer größeren Lieferung eines Spediteurs gewesen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.