Berlin-Köpenick

85 Jahre alter Autofahrer verletzt Radfahrer schwer

Ein 85 Jahre alter Autofahrer ist in Köpenick nach ersten Erkenntnissen über eine rote Ampel gefahren. Er erfasste einen Radfahrer.

Der 40-Jährige kam mit Kopfverletzungen in eine Klinik

Der 40-Jährige kam mit Kopfverletzungen in eine Klinik

Foto: dpa Picture-Alliance / Wolfram Steinberg / picture alliance / Wolfram Stein

Berlin.  Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend in Köpenick ist ein 40 Jahre alter Radfahrer schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, befuhr der Radfahrer gegen 19.05 Uhr den Radweg an der Oberspreestraße in Fahrtrichtung Lange Brücke. Im Kreuzungsbereich Oberspreestraße/Köllnischer Platz soll er bei grüner Ampel auf die dortige Fußgängerfurt gefahren sein.

Ein 85 Jahre alter VW-Fahrer, der zuvor parallel zu dem Zweiradfahrer gefahren war, soll die rote Ampel übersehen haben. Er stieß mit dem 40-Jährigen zusammen, der dadurch zu Fall kam.

Rettungskräfte brachten den Gestürzten mit schweren Verletzungen an Kopf und Bein in eine Klinik. Ein Verkehrsermittlungsdienst hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.

Erst am Montag hatte eine 62-Jährige mit ihrem Wagen in Spandau einen 25 Jahre alten Radfahrer erfasst, als dieser plötzlich vom Gehweg auf die Fahrbahn wechselte. Der junge Mann wurde an Kopf, Rumpf und den Füßen verletzt.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.