Berlin-Wilmersdorf

Badeunfall am Halensee - Frau muss reanimiert werden

Eine Frau ist im Halensee fast ertrunken. Ein andere Schwimmerin konnte sie gerade noch rechtzeitig retten.

Die Polizei untersucht, wie es zu dem Unfall am Halensee kam

Die Polizei untersucht, wie es zu dem Unfall am Halensee kam

Foto: Thomas Peise

Berlin.  Im Strandbad Halensee an der Koenigsallee in Wilmersdorf hat sich am Dienstagabend ein schwerer Badeunfall ereignet. Eine etwa 70 Jahre alte Frau musste reanimiert werden.

Ein 29 Jahre alter Schwimmer hatte die Hilferufe der Frau gegen 19.30 Uhr gehört. Bevor er sie aus dem Wasser zog, informierte er weitere Badegäste am Strand, die die Rettungskräfte alarmierten. Dann rettete er die bereits bewusstlose Frau aus dem Wasser. Mit drei weiteren Frauen reanimierten sie die Seniorin, bis der Notarzt eintraf. Sie wurde dann ins Virchow-Klinikum gebracht.

Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Die Frau war an einer Stelle ins Wasser gegangen, an der das Baden zum Schutz der Uferzone verboten ist, berichteten Zeugen. Die Polizei ermittelt die Hintergründe.

Zunächst hatte es geheißen, dass es sich bei dem Unfallopfer um einen Mann gehandelt habe.

Mehr zum Thema:

In Mitte kann jeder vierte Grundschüler nicht schwimmen

Tote Frau aus Unterhavel geborgen: Vermisste Seglerin?

Sechsjähriger stirbt bei Schwimmkurs in Bad Oeynhausen

15-jähriger Junge ertrinkt im Weißen See

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.