Rummelsburg

46-Jähriger randaliert und ruft "Sieg Heil"

"Hitlergruß" zeigend und "Sieg Heil" rufend ist ein Mann Montagnacht durch Rummelsburg gelaufen. Auch eine Autoscheibe schlug er ein.

Berlin. Polizisten haben in der der Nacht zu Dienstag einen Mann in Rummelsburg festgenommen, der kurz zuvor die Scheibe eines Pkw eingeschlagen und lautstark "Sieg-Heil" gerufen haben soll, teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit. Demnach soll der 46-Jährige mit freiem Oberkörper kurz nach 22 Uhr die Spittastraße laut pöbelnd entlang gelaufen sein. Dabei soll er seinen rechten Arm zum "Hitlergruß" gehoben und "Sieg-Heil" geschrien haben.

Anschließend zerschlug er mit einem kleinen Pflasterstein in seiner Hand die Seitenscheibe eines Smart. Alarmierte Polizisten des Polizeiabschnitts 64 nahmen den 46-Jährigen vorübergehend fest. Die Ermittlungen zu dem Sachverhalt führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

Mehr Polizeimeldungen:

Zwei Männer antisemitisch beleidigt und bedroht

Autofahrer überschlägt sich mit Mietwagen vor Hotel

Bei Rot losgelaufen: Radfahrer verletzt Fußgängerin schwer

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.