Berlin-Hellersdorf

Zwei pöbelnde Schläger rauben Mann aus

In Hellersdorf haben zwei Angreifer erst einen Mann angepöbelt, dann niedergeschlagen, getreten und ausgeraubt.

Berlin.  Zwei Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag einen Mann an der Peter-Edel-Straße in Berlin-Hellersdorf niedergeschlagen und beraubt. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge war der 30-Jährige auf dem Weg nach Hause.

Gegen 0.15 Uhr kamen die beiden auf ihn zu und beschimpften ihn zunächst. Einer der beiden Räuber schlug dem Mann dann mit der Faust gegen den Kopf, woraufhin dieser zu Boden ging. Dort traten beide Täter auf ihn ein und rissen ihm seinen Rucksack mit Portemonnaie und Ausweis weg.

Eine Anwohnerin sah die beiden Räuber und rief laut, woraufhin die beiden in Richtung Neue Grottkauer Straße flüchtete. Der Überfallene erlitt leichte Gesichtsverletzungen. Ein Raubkommissariat der Polizei führt die Ermittlungen.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Laut der Kriminalstatistik 2017 ist Berlin sicherer geworden. Bei manchen Delikten gibt es aber auch starke Zuwächse.
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Mehr Polizeimeldungen:

Bei Rot losgelaufen: Radfahrer verletzt Fußgängerin schwer

Autofahrer überschlägt sich mit Mietwagen vor Hotel

Zwei Männer antisemitisch beleidigt und bedroht

Radfahrer wechselt vom Gehweg auf Straße und wird angefahren

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.