Unfälle in Berlin

Radfahrer bei Unfällen schwer verletzt

Bei Unfällen in Friedrichshain und Hellersdorf sind in der Nacht zu Sonnabend zwei Radfahrer schwer verletzt worden.

Ein Rettungswagen in Berlin (Archivbild)

Ein Rettungswagen in Berlin (Archivbild)

Foto: dpa

Berlin. Bei Unfällen am Freitagabend und in der Nacht zu Sonnabend haben sich zwei Radfahrer schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, fuhr gegen 21 Uhr ein 45-Jähriger an der Hellersdorfer Straße in Hellersdorf gegen ein am Radweg stehendes Verkehrszeichen. Er stürzte und erlitt dabei eine Beinverletzung und eine Platzwunde am Kopf. Passanten, darunter eine Ärztin, leisteten erste Hilfe. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr brachten den schwerverletzten Mann zur Behandlung in ein Krankenhaus.

In Friedrichshain fuhr ein 27 Jahre alter betrunkener Radfahrer gegen einen geparkten Mercedes. Durch den Sturz erlitt er schwere Gesichtsverletzungen und Hautabschürfungen an Armen und Beinen. Der 27-Jährige kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von über zwei Promille.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.