Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonnabend in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Einsatzkräfte nehmen den betrunkenen Randalierer an der Ackerstraße in Mitte fest

Einsatzkräfte nehmen den betrunkenen Randalierer an der Ackerstraße in Mitte fest

Foto: Thomas Peise

Betrunkener wirft Flasche in Menschenmenge: Ein betrunkener und randalierender Mann hat vor einer Gaststätte in Mitte zwei Menschen verletzt. Der 46-Jährige sei am Sonnabendmorgen zuvor aus dem Lokal an der Ackerstraße verwiesen worden, sagte ein Polizeisprecher. „Aus Wut darüber griff er sich anschließend eine Glasflasche und warf sie in eine Menschenmenge“. Ein 32-jähriger Mann wurde am Kopf getroffen und leicht verletzt. „Er konnte ambulant versorgt werden“, hieß es bei der Polizei. Ein 53-Jähriger stürzte zu Boden, als er versuchte, den Mann von einem zweiten Wurf abzuhalten. Er verletzte sich schwer am Arm und musste im Krankenhaus versorgt werden. Die alarmierte Polizei nahm den Angreifer fest. Eine Atemalkoholkontrolle bei dem 46-Jährigen ergab einen Wert von über 2,5 Promille.

Feuerwehr rettet verwirrten Schwimmer aus dem Urbanhafen: Ein offenbar verwirrter Mann musste in der Nacht zu Freitag von Rettungskräften aus dem Urbanhafen in Kreuzberg gezogen werden. Der Mann war komplett bekleidet in den Binnenhafen des Landwehrkanals gesprungen und schwamm dort einige Runden. Passanten bemerkten ihn und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Über ein Megafon sprachen die Einsatzkräfte den Schwimmer an und forderten ihn auf, ans Ufer zurückzukommen - ohne Erfolg. Als ein Feuerwehrmann ins Wasser ging und ihn zu fassen bekam, wehrte sich der Mann. Dennoch konnte er überwältigt und ans Ufer gebracht werden. Dort wurde er mit einer Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht. Ob der Mann unter Drogeneinfluss stand, war zunächst nicht klar.

Bett brannte - Zwei Menschen verletzt: Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Neukölln sind zwei Menschen verletzt worden - einer davon schwer. Das Feuer brach am Samstagmorgen aus noch ungeklärter Ursache an einem Bett aus, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Ein Mensch wurde mit schweren Verletzungen per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die andere Person erlitt leichte Verletzungen. Zur Identität konnten zunächst keine Angaben gemacht werden. Die Retter waren am Morgen mit 30 Einsatzkräften vor Ort.

Motorradfahrer gestürzt und schwer verletzt: Ein 51 Jahre alter Motorradfahrer ist am Freitagabend bei einem Unfall in Gesundbrunnen schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 53 Jahre alter Autofahrer den Yamaha-Fahrer auf der Gerichtstraße übersehen. Um einer Kollision zu entgehen, bremste der 51-Jährige stark ab und stürzte dabei. Er erlitt eine schwere Beinverletzung. Sanitäter fuhren den Mann zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Radfahrer bei Unfällen schwer verletzt: Bei Unfällen am Freitagabend und in der Nacht zu Sonnabend haben sich zwei Radfahrer schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, fuhr gegen 21 Uhr ein 45-Jähriger an der Hellersdorfer Straße in Hellersdorf gegen ein am Radweg stehendes Verkehrszeichen. Er stürzte und erlitt dabei eine Beinverletzung und eine Platzwunde am Kopf. Passanten, darunter eine Ärztin, leisteten erste Hilfe. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr brachten den schwerverletzten Mann zur Behandlung in ein Krankenhaus. In Friedrichshain fuhr ein 27 Jahre alter betrunkener Radfahrer gegen einen geparkten Mercedes. Durch den Sturz erlitt er schwere Gesichtsverletzungen und Hautabschürfungen an Armen und Beinen. Der 27-Jährige kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von über zwei Promille.

Unbekannte überfallen Supermarkt: Unbekannte haben am Freitagabend einen Supermarkt in Wilmersdorf überfallen. Wie die Polizei mitteilte, stürmten gegen 19.50 Uhr drei Maskierte in den Verkaufsraum des Marktes und forderten unter Vorhalt von Messern und einer Schusswaffe die Herausgabe der Tageseinnahmen. Jeweils einzeln an den Kassen forderten sie die Angestellten auf, diese zu öffnen. Hierbei schlug einer der Räuber einer 28-jährigen Mitarbeiterin ins Gesicht. Anschließend flüchtete das Trio mit der Beute aus dem Geschäft, stieg in ein dunkles Auto, mit dem es in Richtung Bundesplatz davonfuhr. Die 28-Jährige wurde leicht verletzt.

Brandstiftung in Schöneberg: Ein VW Transporter hat in der Nacht zu Sonnabend an der Wendlandzeile in Schöneberg gebrannt. Wie die Polizei mitteilte, alarmierten Anwohner die Polizei und die Feuerwehr. Das Fahrzeug stand mitten auf der Fahrbahn, als die Einsatzkräfte eintrafen. Das Feuer wurde gelöscht, verletzt wurde niemand. Der Besitzer des Transporters, der ebenfalls in Schöneberg wohnt, wurde aufgesucht und gab an, dass er sein Fahrzeug am Nachmittag in der Thorwaldsenstraße geparkt habe. Die weiteren Ermittlungen zu dem mutmaßlichen Diebstahl des Fahrzeugs und der Brandstiftung dauern an.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Verkehrsmeldungen

Baustelle

A 10 (Nördlicher Berliner Ring): In Vorbereitung zum sechspurigen Ausbau der A 10/A 24 zwischen Dreieck Pankow und der Anschlussstelle (AS) Neuruppin wird die A10 von 22 Uhr bis Sonntag, 14 Uhr, in beiden Richtungen zwischen der AS Mühlenbeck und dem Dreieck Pankow gesperrt. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Wandlitz (A 11) ist ausgeschildert.

Tiergarten: Ab vier Uhr ist die Straße des 17. Juni zw. Großer Stern und Ebertstr. sowie die Yitzhak-Rabin-Str. aufgrund des 35. Berliner Frauenlaufs gesperrt. Die Ebertstr. im Bereich des Brandenburger Tors bleibt in beiden Richtungen befahrbar. Die Sperrungen werden bis 24 Uhr wieder aufgehoben.

Lichtenberg: Auf der Möllendorffstr. ereignete sich eine Fahrbahnversackung. Daher bis auf Weiteres auf der Frankfurter Alle in Richtung Gürtelstr. nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Baumschulenweg: Auf der Köpenicker Landstraße ist ab sechs Uhr ein Kraneinsatz. Bis 18 Uhr ist die Straße stadtauswärts auf einen Fahrstreifen verengt.

Neukölln: In der Anzengruberstraße versammeln sich bis 17 Uhr die Teilnehmer einer Demonstration. Der Zug führt über Donaustraße, Erkstraße, Karl-Marx-Straße, Fuldastraße und Sonnenallee zum Hermannplatz.

Wetter

Heute ist es zunächst sonnig, später ziehen Wolken auf und es kann regnen oder sogar gewittern. Die Temperaturen erreichen Werte um 24 bis 26 Grad.

Das Wetter für Berlin immer aktuell