Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Mittwoch in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

An der Rudower Straße in Neukölln stieß ein Rettungswagen mit einem Auto zusammen

An der Rudower Straße in Neukölln stieß ein Rettungswagen mit einem Auto zusammen

Foto: Thomas Peise

Rettungswagen stößt vor Klinik mit Auto zusammen: Direkt vor einem Krankenhaus ist in der Nacht zu Mittwoch ein Rettungswagen mit einem Auto zusammengestoßen. Der Unfall ereignete sich an der Rudower Straße in Neukölln. In dem Rettungswagen befand sich laut Informationen von vor Ort ein krankes Baby, das in das Krankenhaus eingeliefert werden sollte. Das Baby wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Der Fahrer des Autos und die beiden Feuerwehrleute erlitten leichte Verletzungen. Wie es genau zu dem Zusammenstoß kommen konnte, war zunächst unklar.

Auto, Anhänger und Mülltonnen brannten in Friedrichshain: Erneut hat es im Bereich der Rigaer Straße in Friedrichshain gebrannt. In der Nacht zu Mittwoch standen an der Liebigstraße zwei Anhänger, Mülltonnen und ein Auto in Flammen. Die Feuerwehr konnte das Feuer rasch löschen. Laut ersten Informationen von vor Ort geht die Polizei derzeit von Brandstiftung aus. Es entstand erheblicher Sachschaden. Verletzt wurden niemand.

Graffiti-Schmierer schlägt Sicherheitsfrau mit Spraydose: Ein Unbekannter hat in der Nacht zu Mittwoch die Mitarbeiterin einer Sicherheitsfirma geschlagen. Wie die Polizei mitteilte, hatte die Frau den Sprayer gegen 0.35 Uhr beim Besprühen einer Hauswand an der Weisestraße in Neukölln erwischt. Der Mann schlug unvermittelt mit der Dose auf die Frau ein. Sie erlitt leichte Verletzungen um kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der Unbekannte flüchtete mit einem Begleiter in Richtung Flughafenstraße.

Alkoholisierter Randalierer verletzt Polizistin: Weil ihm der Zutritt zu einem Lokal am Dienstagabend versagt wurde, soll ein 20-Jähriger in Mitte massiv randaliert haben. Nach Zeugenaussagen wollte der Mann zunächst gegen 20.10 Uhr das Weinhaus am Potsdamer Platz betreten. Aufgrund seines alkoholisierten Zustandes wurde ihm dort der Zutritt verwehrt. Hinzugerufene Sicherheitsmitarbeiter sollen von ihm beleidigt und einer von ihnen sogar geschlagen worden sein. Als die Polizei gerufen wurde, verhielt sich der Mann auch aggressiv gegenüber den Beamten. Eine Polizistin wurde ebenfalls leicht verletzt. Schließlich brachten ihn die Beamten zu einer richterlich angeordneten Blutentnahme. Auf dem Weg dorthin randalierte er im Polizeiauto, sodass es beinahe zu einem Verkehrsunfall gekommen wäre. Beamte einer Hundertschaft bändigten ihn schließlich und brachten ihn zur Ausnüchterung in eine Zelle.

Späti-Verkäufer werfen mit Schnapsflaschen auf Räuber: Gleich zweimal mussten Räuber am Dienstagabend und in der Nacht zu Mittwoch unverrichteter Dinge davonziehen, weil sich ihre Opfer mit Spirituosen wehrten. Gegen 19.30 Uhr betraten zwei Maskierte einen Spätkauf im S-Bahnhof Schönholz in Reinickendorf und bedrohten die 51 Jahre alte Verkäuferin mit einem Messer. Die war allerdings wenig beeindruckt, nahm eine Kiste mit kleinen Likörflaschen aus dem Regal und holte zum Wurf aus. Daraufhin flüchteten die Männer. Ein 53-Jähriger wurde gegen 23.45 Uhr von zwei Maskierten in seinem Geschäft im U-Bahnhof Körtestraße in Kreuzberg heimgesucht. Als die Männer ein Messer zogen und Geld verlangten, warf der Spätkaufbetreiber mit zwei Flaschen nach ihnen. Beide flüchteten anschließend in Richtung Blücherstraße.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Verkehrsmeldungen

Bus und Bahn

M11: Die Haltestelle „Unter den Eichen/Drakestraße“ ist in Richtung S Schöneweide an die Habelschwerdter Allee vor Unter den Eichen verlegt worden.

Staustellen

Moabit: In der Zeit von 7 bis 18 Uhr steht auf dem Friedrich-Krause-Ufer in Höhe der Eisenbahnbrücke nur ein gemeinsamer Fahrstreifen für beide Richtungen zur Verfügung.

Buch: In der Zeit von 16.30 Uhr bis ca. 22 Uhr kann es wegen einer Demonstration im Bereich des S-Bhf. Buch zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Friedrichshain: Die rechte Spur ist auf der Mühlenstraße zwischen Am Postbahnhof und Straße der Pariser Kommune wegen Arbeiten an Gasleitungen gesperrt. Das Rechtsabbiegen in die Straße der Pariser Kommune ist nicht möglich.

Neukölln: Auf der Sonnenallee ist zwischen Hertzbergstraße und Thiemannstraße in beiden Richtungen nur eine Spur frei.

Oberschöneweide: Rummelsburger Straße zwischen Treskowallee und Rummelsburger Landstraße in beiden Richtungen nur eine freie Spur wegen Bauarbeiten.

Reinickendorf: Aroser Allee in Höhe Schillerring nur eine Spur in Richtung Holländerstraße. Eine Baustellenampel regelt in beiden Richtungen an der Kreuzung Gotthardstraße/Emmentaler den Verkehr.

Rosenthal: Vollsperrung Rosenthaler Weg zwischen Am Nordgraben und Guyotstraße in beiden Richtungen. Umleitungen sind eingerichtet. Der Bereich ist für Radfahrer und Fußgänger weiterhin passierbar.

Wittenau: Die Oranienburger Straße ist zwischen Wittenauer Straße und Göschenplatz gesperrt.

Wetter

Ein Hoch sorgt weiter für frühsommerliches Wetter. Der Tag startet mit viel Sonne, später ziehen einige Wolkenfelder durch. Es bleibt aber trocken bei 25 Grad.

Das Wetter für Berlin immer aktuell