Berlin-Neukölln

Schwerer Unfall mit fünf Verletzten an der Hermannstraße

Bei dem Zusammenstoß zweier Autos sind fünf Menschen verletzt worden. Eine Radfahrerin wurde gegen eine Hauswand geschleudert.

Eines der Autos landete vor einer Kneipe auf dem Bürgersteig

Eines der Autos landete vor einer Kneipe auf dem Bürgersteig

Foto: Morris Pudwell

Berlin. Bei einem schweren Verkehrsunfall in Neukölln sind am Pfingstmontag fünf Menschen verletzt worden, darunter auch eine Radfahrerin.

Wie die Polizei mitteilte, krachte gegen 18:10 Uhr ein 28-Jähriger in der Hermannstraße mit seinem VW in ein in die Flughafenstraße abbiegendes Carsharing-Auto. Wie die Feuerwehr auf Twitter mitteilte erlitten in den beiden Wagen jeweils zwei Personen Verletzungen. Durch die Wucht des Aufprall stieß der VW zudem gegen eine 32-Radfahrerin, die dadurch gegen eine Hauswand geschleudert wurde. Die 32-Jährige erlitt einen Unterarmbruch und kam in ein Krankenhaus.

Alle anderen Unfallbeteiligten kamen mit leichten Blessuren davon. Ob die Unfallursache eine Unaufmerksamkeit der 27-jährigen Mietwagenfahrerin war oder der VW-Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Feuerwehr war mit 30 Kräften im Einsatz.

Ersten Angaben von vor Ort zufolge war der Aufprall der beiden Autos an der Ecke Flughafenstraße und Hermannstraße so heftig, dass auch eine Ampel abgeknickt wurde. Die Feuerwehr bestätigte, dass eine Lichtzeichenanlage so schwer beschädigt worden sei, dass man sie entfernt habe.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.