Neukölln

Polizei nimmt gewalttätigen Melonen-Räuber fest

Der 27-Jährige wollte eine Melone stehlen, wurde dabei vom Supermarkt-Inhaber erwischt. Doch der Obst-Dieb wehrte sich.

Wassermelonen (Archivbild)

Wassermelonen (Archivbild)

Foto: Thomas Roetting / Transit / dpa

Berlin. Die Berliner Polizei hat am Mittwochnachmittag in Neukölln einen 27 Jahre alten Obstdieb festgenommen. Der Mann hatte in einem Supermarkt eine Melone mitgenommen und wollte das Geschäft ohne zu bezahlen verlassen.

Den Aussagen des 44 Jahre alten Supermarkt-Inhabers zufolge sprach er den Obstdieb an und wollte ihn zur Kasse geleiten. Daraufhin soll ihm der 27-Jährige mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Bei einem anschließenden Gerangel verlor der Ladeninhaber eine Halskette, die der Dieb einsteckte und flüchtete.

Der Besitzer des Marktes lief ihm hinterher und konnte ihn in den Laden zurückbringen, wo bereits alarmierte Polizisten die beiden erwarteten. Bei einer Durchsuchung des Mannes konnte die Kette gefunden werden.

Die Beamten nahmen den 27-Jährigen fest und brachten in ein Polizeigewahrsam. Der Ladeninhaber wurde leicht verletzt. Ein Raubkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Laut der Kriminalstatistik 2017 ist Berlin sicherer geworden. Bei manchen Delikten gibt es aber auch starke Zuwächse.
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt
© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.