Potsdam

A10 nach zwei Unfällen zeitweise gesperrt

An einer Baustelle an der A10 war ein Lkw auf einen Transporter aufgefahren. Wenig später ereignete sich ein zweiter Unfall.

Potsdam.  Auf der Autobahn A10 hat sich am Mittwochmorgen in Brandenburg in Richtung Dreieck Potsdam ein schwerer Unfall ereignet. In einem Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Rangsdorf und Genshagen (Landkreis Teltow-Fläming) fuhr ein Lkw auf einen Kleinlaster auf. Nach Angaben der Polizei gab es keine Verletzten.

Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, bei denen es sich bereits ab dem Schönefelder Kreuz staute. Gegen 8.50 Uhr wurde mit der Bergung der Fahrzeuge begonnen. Die Fahrbahn konnte in Richtung Magdeburg gegen 9.20 Uhr wieder frei gegeben werden.

Gegen 9.50 Uhr dann ein neuer Vorfall: Diesmal stand ein defekter Pkw auf der linken Fahrspur der A10 und wurde auf den Standstreifen geschleppt. Nur etwa ein halbe Stunde später ereignet sich ein wieder ein Unfall in Richtung Dreieck Potsdam zwischen dem Schönefelder Kreuz und Rangsdorf. Der Abschnitt der A10 wurde gesperrt. Die Hintergründe sind noch bekannt. Autofahrer müssen weiter mit Stau rechnen.

Mehr Polizeimeldungen:

Poker-Betrug: Berliner Hells Angels unter Verdacht

Brand am Kudamm: Feuer nach zweieinhalb Stunden gelöscht

Mitarbeiter bei Überfall auf Tankstelle verletzt

80-Jährige in Kaulsdorf getötet: Enkel festgenommen

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.