U-Bahnhof Grenzallee

Vitrinen und Kameras zerschlagen - Staatsschutz ermittelt

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag am und um den U-Bahnhof Grenzallee Kameras, Fahrkartenautomaten und Vitrinen beschädigt.

Der Staatsschutz ermittelt, nachdem Unbekannte Vitrinen udn Videokameras am U-Bahnhof Grenzallee beschädigt haben (Archiv)

Der Staatsschutz ermittelt, nachdem Unbekannte Vitrinen udn Videokameras am U-Bahnhof Grenzallee beschädigt haben (Archiv)

Foto: Carsten Rehder / dpa

Berlin. Unbekannte haben am Sonntagabend und in der Nacht zu Montag eine Informationstafel und Videokameras um den U-Bahnhof Grenzallee in Neukölln beschädigt, teilte die Polizei mit. Gegen 21:30 Uhr bemerkte eine Zeugin Beschädigungen an der Informationstafel eines Stromunternehmens in der Naumburger Straße, teilte die Polizei am Montag mit. Unbekannte hatten diese mit Steinen beworfen und einen Schriftzug angebracht.

Gegen 0:30 Uhr zerschlugen Unbekannte dann mehrere Vitrinen im U-Bahnhof Grenzallee. Zudem schlugen sie auf Überwachungskameras ein und beschädigten eine Notrufsäule, zwei Stempelanlagen sowie vier Fahrkartenautomaten mit Farbe und Bauschaum.

Da eine politische Motivation für die Tat sehr wahrscheinlich sei, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen, sagte eine Polizeisprecherin.

Mehr zum Thema:

14 Autos brennen rund um den Kollwitzplatz

Neuer Prozess um Rigaer 94 könnte Krawalle auslösen

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.