Mordkommission ermittelt

A100: Unbekannter wirft auf Stadtautobahn Steine auf Autos

Hinter der Tunnelausfahrt Innsbrucker Platz traf ein Stein einen Renault. Die Mordkommission hat Ermittlungen aufgenommen.

Berufsverkehr auf der A100 in Schöneberg

Berufsverkehr auf der A100 in Schöneberg

Foto: dpa Picture-Alliance / Wolfram Steinberg / picture alliance / Wolfram Stein

Berlin. Ein Unbekannter hat am Dienstagabend in Schöneberg von einer Brücke der A100 mehrere Pflastersteine auf fahrende Autos geworfen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, sei gegen 20.45 Uhr kurz hinter der Tunnelausfahrt Innsbrucker Platz ein Renault von einem Stein getroffen worden. Das Geschoss beschädigte die Windschutzscheibe erheblich. Der 58 Jahre alte Fahrer des Wagens bremste abrupt ab. Er erlitt einen leichten Schock.

Nach Angaben der Polizei ist bisher nicht bekannt, ob weitere Autos getroffen wurden. Die Polizei bittet mögliche Zeugen um Mithilfe bei der Aufklärung der hinterhältigen und feigen Tat.

  • Wer hat am Dienstagabend gegen 20.45 Uhr am Tatort Beobachtungen gemacht?
  • Wer ist ebenfalls von Steinwürfen geschädigt worden und hat sich bisher nicht bei der Polizei gemeldet?
  • Wer kann sonstige Hinweise geben?

Hinweise bitte an die 1. Mordkommission in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin, unter der Telefonnummer (030) 4664- 911111 oder jede andere Polizeidienststelle.

Mehr zum Thema:

Steinewerfer von der A7 muss neuneinhalb Jahre in Haft

Angeklagter in Steinewerfer-Prozess droht Opfern mit Gewalt

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.