Berlin-Lichtenberg

Brandstifter zünden drei Autos in Lichtenberg an

In der Nacht hat die Feuerwehr drei Brände an Fahrzeugen gelöscht. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Erneut sind in Berlin mehrere Autos in Flammen aufgegangen. Wie die Feuerwehr mitteilte, brannten in der Nacht zum Dienstag insgesamt drei Wagen

Erneut sind in Berlin mehrere Autos in Flammen aufgegangen. Wie die Feuerwehr mitteilte, brannten in der Nacht zum Dienstag insgesamt drei Wagen

Foto: Thomas Peise

Berlin.  In Fennpfuhl, Friedrichsfelde und Karlshorst sind in der Nacht zu Dienstag drei Fahrzeuge in Flammen aufgegangen. Zuerst brannte an der Marzahn Chaussee ein Skoda, der erheblich beschädigt wurde. Dann brannte an der Dorotheastraße ein Kleintransporter.

Noch während dieser Löscharbeiten ging an der Sangeallee ebenfalls ein Kleintransporter in Flammen auf. Die Feuerwehr konnte schnell löschen. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei geht in allen Fällen von Brandstiftung aus. Ein Brandkommissariat und der Staatsschutz ermitteln.

Im Internet tauchte am Dienstag auf einer linksextremistischen Website ein vermeintliches Bekennerschreiben auf. Darin reklamiert eine Gruppe namens "Kommando Sébastien Briat" die Brandstiftung für sich.

Demnach habe man Firmenwagen der französischen Dienstleister Vinci und Spie angezündet, um gegen den Bau eines Großflughafens in der Nähe von Nantes und den Bau von Gefängnissen zu protestieren.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Laut der Kriminalstatistik 2017 ist Berlin sicherer geworden. Bei manchen Delikten gibt es aber auch starke Zuwächse.
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Mehr Polizeimeldungen:

Saunabrand in Bohnsdorf: 80 Kräfte im Einsatz

Fahrer reißt plötzlich die Tür auf: Radfahrerin stürzt

Verkehrskontrolle: Polizei schreibt 1900 Anzeigen

Alexanderplatz: 17-Jährige schlägt mit Wodkaflasche zu

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.