Fahndung

Stark sehbehinderter Mann aus Marzahn wieder aufgetaucht

Der Mann wurde über ein Jahr vermisst. Anfang Oktober kehrte der stark sehbehinderte Mann in sein Elternhaus zurück.

Foto: Werner Scholz / imago/Werner Scholz

Berlin. Ein junger Mann, der seit dem 20. April 2018 vermisst wurde, ist wieder aufgetaucht. Wie die Polizei am Montag mitteilte, kehrte er am vergangenen Freitag in sein Elternhaus zurück.

Der Mann wurde über ein Jahr vermisst. Im April 2018 veröffentlichte die Vermisstenstelle des Landeskriminalamtes Fotos, um den damals 26 Jahre alten Mann, dessen Sehvermögen sehr stark beeinträchtigt ist, zu finden. Er war seit Ende 2017 nur noch gelegentlich in seiner Wohnung in Marzahn und hatte sich letztmalig Anfang 2018 bei seiner Mutter gemeldet.

Der Vermisste neigt dazu, sich völlig von der Außenwelt abzukapseln, wenn er sich unter Druck gesetzt fühlt. Er hat sich üblicherweise im Straßenland mit Hilfe einer Navigations-App über sein Smartphone orientiert.

Bevor er nach Berlin zog, hat der 26-Jährige im Raum Müritz (Mecklenburg-Vorpommern), in Königs Wusterhausen (Brandenburg) und in Ilmenau (Thüringen) gelebt.