Marzahn-Hellersdorf

Unbekannte schießen auf 25 BVG-Bushäuschen

In der Nacht zu Sonntag haben Unbekannte auf mehrere Wartehäuschen der BVG geschossen. Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich.

Unbekannte haben in Marzahn-Hellersdorf in der Nacht zu Sonntag mehrere Wartehäuschen an Haltestellen beschossen und zerstört. Laut Polizei beobachteten Zeugen, wie aus zwei VW zwischen 4 und 5 Uhr unter anderem in der Cecilienstraße und im Blumberger Damm "mit waffenähnlichen Gegenständen" auf elf Wartehäuschen geschossen wurde. Die Scheiben der Häuschen gingen zu Bruch oder splitterten.

An der Cecilien- Ecke Tollenseestraße verspürte eine 15-Jährige nach einem Schuss einen stechenden Schmerz im Unterschenkel. Eine sichtbare Verletzung war nicht entstanden. Worum es sich bei den Geschützen handelt, konnte die Polizei auf Anfrage nicht konkretisieren. Projektile fand die Polizei an den Tatorten nicht.

Die BVG bestätigte gegenüber dem "rbb", dass sogar auf mindestens 25 Wartehäuschen geschossen wurde. Um Fahrgäste nicht zu beunruhigen, seien bis zum Montagmittag schon fast alle Spuren der Taten beseitigt worden. Der Schaden liege bei rund 1000 Euro je Haltestelle.

Mehr zum Thema:

Unbekannte zerstören sechs Scheiben an S-Bahn der Linie S41

Hohe Rauchsäule nach Barackenbrand in Reinickendorf

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.