Hellersdorf

Hüpfburg-Unfall mit 11 verletzten Kindern: Polizei ermittelt

Am Sonntag war eine Hüpfburg zur Seite gekippt und zusammengesackt, elf Kinder wurden verletzt. Nun ermittelt die Polizei.

Berlin. Nach dem Hüpfburg-Unfall mit elf verletzten Kindern in Berlin ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. Noch sei die Ursache des Unglücks unklar, sagte ein Sprecher am Montag. Auch über den Vorfall selbst war lediglich bekannt, dass die Hüpfburg auf dem Fest einer freikirchlichen Gemeinde in Hellersdorf zur Seite gekippt oder plötzlich zusammengesackt sein könnte.

Sie gehörte der Gemeinde. 40 Rettungskräfte versorgten die betroffenen Kinder. Sechs von ihnen wurden in ein Krankenhaus gebracht, eines erlitt schwere Verletzungen.

Mehr zum Thema:

Hüpfburg sackt in Hellersdorf zusammen: Elf Kinder verletzt

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.