Prenzlauer Berg

Plötzlich stand ein fremder Mann im Schlafzimmer - Festnahme

Eine 20-Jährige hatte sich gerade schlafen gelegt, als ein Fremder die Tür öffnete. Sie hielt ihn für den Besuch ihrer Mitbewohnerin.

Die Besatzung eines Streifenwagens nahm den mutmaßlichen Einbrecher schließlich fest

Die Besatzung eines Streifenwagens nahm den mutmaßlichen Einbrecher schließlich fest

Foto: Carsten Rehder / dpa

Berlin. Die Berliner Polizei hat in der Nacht zu Montag einen mutmaßlichen Einbrecher in Prenzlauer Berg festgenommen. Die Umstände des Einbruchs dürften für die beiden Bewohnerinnen einer Wohngemeinschaft äußerst unangenehm gewesen sein.

Wie die Polizei mitteilte, bemerkte eine 20-Jährige gegen 1.45 Uhr, wie ein ein Fremder die Tür zu ihrem Schlafzimmer öffnete. Sie hatte sich erst kurz zuvor ins Bett gelegt - und nahm zunächst an, bei dem Mann handele es sich um den Besuch ihrer Mitbewohnerin, der sich in der Tür geirrt habe. Sie forderte ihn auf, ihr Zimmer zu verlassen.

Kurz darauf fragte ihre 26 Jahre alte Mitbewohnerin über den Flur hinweg, ob die 20-Jährige an ihrer Tür gewesen sei. Erst als die 20-Jährige dies verneinte, wurde den beiden Frauen bewusst, dass sich ein Einbrecher in ihrer Wohnung befindet. Sie alarmierten die Polizei.

Die beiden Frauen überreichten den Beamten durchs Fenster die Schlüssel, damit die Polizisten sich Zugang zu der Wohnung verschaffen können. Die Beamten konnten dort aber keine fremde Person feststellen, der Mann war bereits geflüchtet.

Die Besatzung eines Einsatzwagens nahm den mutmaßlichen Einbrecher jedoch ganz in der Nähe fest und brachte ihn in eine Gefangenensammelstelle. Dort wurde der 27-Jährige dem zuständigen Kommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 1 überstellt. Nach bisherigem Erkenntnisstand, soll der Täter über ein angekipptes Fenster in die Wohnung gestiegen sein.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Laut der Kriminalstatistik 2017 ist Berlin sicherer geworden. Bei manchen Delikten gibt es aber auch starke Zuwächse.
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt
© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.