Gesundbrunnen

Polizist schießt 20-jährigem Angreifer ins Bein

Ein 20-Jähriger hat am Sonnabendmorgen Polizisten mit einem Schlagstock bedroht. Ein Beamter schoss ihm daraufhin ins Bein.

EIn Polizist schoss einem Randalierer in Gesundbrunnen am Sonnabendmorgen ins Bein (Archiv)

EIn Polizist schoss einem Randalierer in Gesundbrunnen am Sonnabendmorgen ins Bein (Archiv)

Berlin. Ein Polizist hat einem Randalierer am Sonnabendmorgen in Gesundbrunnen ins Bein geschossen, teilten Polizei und die Berliner Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Meldung am Sonnabendmittag mit. Demnach soll der Mann um kurz nach 7 Uhr in der Pankstraße in der Zufahrt des dortigen Polizeiabschnitts gepöbelt und randaliert haben.

Ein dort eingesetzter Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma habe die Beamten des Polizeiabschnitts zu Hilfe gerufen. Doch auch auf die Beamten sei der 20-Jährige losgegangen und habe sie mit einem Schlagstock bedroht. Trotz Ansprache sei der Angreifer bedrohlich auf die beiden Beamten zugegangen, teilte die Polizei mit. Daraufhin habe einer der Polizisten von seiner Schusswaffe Gebrauch gemacht und einen gezielten Schuss in das Bein des Angreifers abgegeben.

Rettungskräfte brachten den 20-Jährigen, der nach eigenen Angaben alkoholisiert gewesen sein soll, mit einer schweren Beinverletzung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestehe nicht. Wie bei Schüssen durch Polizisten üblich, übernimmt die Mordkommission die weiteren Ermittlungen in dem Fall.

Mehr zum Thema:

Mann greift Polizeiauto an - weil er keine Zigarette bekam

Mann ohne Fahrerlaubnis beim Rasen auf der 100 gestoppt

Messerangriff in Wedding - Betrunkener wird verletzt