Frankfurter Allee

Mann bei Angriff in U-Bahnhof lebensgefährlich verletzt

Drei Schläger haben im U-Bahnhof Frankfurter Allee einen Mann lebensgefährlich verletzt. Die Angreifer entkamen.

Im U-Bahnhof Frankfurter Allee haben drei Angreifer einen Mann schwer verletzt

Im U-Bahnhof Frankfurter Allee haben drei Angreifer einen Mann schwer verletzt

Foto: pa

Berlin.  Ein Mann ist in der Nacht zu Sonntag bei einem Angriff in Lichtenberg schwer verletzt worden.

Zeugen gaben an, dass der 29-Jährige gegen 0.30 Uhr auf der Zwischenebene des U-Bahnhofs Frankfurter Allee mit drei jüngeren Männern in Streit geraten war. Aus der Gruppe heraus erhielt er einen Fußtritt gegen den Oberkörper, stürzte nach hinten auf den Boden und blieb regungslos liegen. Die drei Angreifer flüchtete anschließend.

Mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen kam der 29-Jährige in eine Klinik, in der er sofort operiert werden musste.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, bestehe der Verdacht, dass der 29-Jährige den Streit begonnen hatte. Dieser Veracht habe sich nach der Auswertung von Videoaufnahmen ergeben. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Laut der Kriminalstatistik 2017 ist Berlin sicherer geworden. Bei manchen Delikten gibt es aber auch starke Zuwächse.
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Mehr zum Thema:

Polizei fahndet mit Bildern nach Silvester-Schlägern

Schlägerei in U-Bahnhof - Drei Jugendliche festgenommen

U-Bahn-Schubser stößt Mann ins Gleisbett

Weil er um Ruhe bat: Jugendliche verprügeln Mann in U-Bahn

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.