Berlin-Spandau

Fahrerflucht nach Unfall mit Motorrad - Polizei sucht Zeugen

Ein Autofahrer hat in Spandau einen Motorradfahrer abgedrängt, der daraufhin stürzte. Der Unfallverursacher fuhr einfach weiter.

Berlin.  Am Montagnachmittag hat sich in Spandau ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein Motorradfahrer stürzte. Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr der 42-Jährige mit seiner Suzuki gegen 15.50 Uhr den Altstädter Ring auf der linken Spur in Richtung Falkenseer Platz.

Ein bisher unbekannter Fahrer soll mit seinem Ford Fiesta über zwei Fahrspuren von ganz rechts nach links auf den Fahrstreifen des Motorradfahrers gewechselt haben, ohne diesen zu beachten. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, machte der Motorradfahrer eine Notbremsung und stürzte dabei. Glücklicherweise wurde er nur leicht verletzt, an seinem Fahrzeug entstand Sachschaden. Der Autofahrer fuhr einfach weiter, ohne auf den verunglückten zu achten.

Die Polizei fragt:

- Wer hat den Verkehrsunfall beobachtet?

- Wer kann Angaben zum Pkw und zum Fahrzeugführer machen?

- Wer kann sonstige Hinweise geben?

Hinweise zu dem Unfall nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 2, Alt-Moabit 5a in Berlin-Mitte unter der Rufnummer (030) 4664-272800 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Laut der Kriminalstatistik 2017 ist Berlin sicherer geworden. Bei manchen Delikten gibt es aber auch starke Zuwächse.
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt
© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.