Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Dienstag in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Die Polizei in Berlin (Archiv)

Die Polizei in Berlin (Archiv)

Foto: Jens Kalaene / picture alliance / dpa

Mehrere Autos brennen in der Nacht in Friedrichshain: In Friedrichshain haben in der Nacht zum Dienstag mehrere Autos gebrannt. Ein Anwohner der Krautstraße hatte zunächst Flammen an einem Fahrzeug bemerkt und Polizei und Feuerwehr alarmiert, wie die Polizei mitteilte. Das Feuer griff auf ein danebenstehendes Auto über, das während der Löscharbeiten auf die andere Straßenseite rollte. Dort wurde dann ein drittes Auto durch die Flammen beschädigt. Die Feuerwehr löschte den Brand, verletzt wurde niemand. Da das erste brennende Fahrzeug einem Industriekonzern gehört, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Fremdenfeindliche Beleidigungen: Ein 53-Jähriger pöbelte nach Polizeiangaben am Sonntagabend in der U-Bahn der Linie einen 20 Jahre alten Mann an und beleidigte ihn fremdenfeindlich. Andere Fahrgäste gingen dazwischen, woraufhin der Mann handgreiflich wurde. Am U-Bahnhof Voltastraße zogen die Zeugen dann die Notbremse, verließen den Zug und alarmierten die Polizei. Beamte nahmen den 53-Jährigen vorläufig fest. Eine bei ihm durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von rund 2,6 Promille.

Frau beleidigt Familie fremdenfeindlich: Eine 44-Jährige beschimpfte am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr eine dreiköpfige Familie, die in Moabit in einem Geschäft Lebensmittel enpackte. Polizisten nahmen die Frau fest. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass die Frau mit einem Haftbefehl wegen Körperverletzung gesucht wurde. Die 44-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Übergriff an Tram-Haltestelle: An der Haltestelle Rennbahnstraße in Weißensee geriet ein 28-Jähriger gegen 22.15 Uhr mit einem weiteren Mann in Streit. Der ihm unbekannte Mann hatte ihn bedrängt und eine Zigarette gefordert. Es kam zu einem Gerangel, bei dem der 28-Jährige einen Stich in den Oberkörper erlitt. Der Unbekannte flüchtete in Richtung Berliner Allee. Das Opfer kam zur Beobachtung in ein Krankenhaus.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Laut der Kriminalstatistik 2017 ist Berlin sicherer geworden. Bei manchen Delikten gibt es aber auch starke Zuwächse.
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Verkehrsmeldungen

Tram M17, 27, 37: Bis 26. März fährt die M17 nicht zw. Meeraner Straße und Hegemeisterweg. Die M27 ist zw. Meeraner Straße und Treskowallee/Ehrlichstraße unterbrochen, die M37 zw. Hegemeisterweg und Ev. Krankenhaus (SEV).

Staustellen

A 111 (Reinickendorf-Zubringer): Wegen Wartungsarbeiten ist die A111 von 21 Uhr bis 5 Uhr stadtauswärts zwischen den AS Am Festplatz und Waidmannsluster Damm/Hermsdorfer Damm gesperrt, ebenso alle Ein- und Ausfahrten. Die Absperrmaßnahmen beginnen bereits ab 20 Uhr.

Friedrichshain: Die Lichtenberger Straße ist für Bauarbeiten in beiden Richtungen zwischen Holzmarkt- und Singerstr. bis vsl. 15. April gesperrt.

Dahlem: Bis Ende März ist die Clayallee in beiden Richtungen zwischen Hüttenweg und Argentinische Allee jeweils auf einen Fahrstreifen verengt.

Mitte: Auf der Leipziger Straße findet bis Donnerstag von 8 Uhr bis 17 Uhr in Richtung Alexanderplatz vor der Kreuzung Wilhelmstraße ein Kraneinsatz statt. Hier steht nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Wetter

Der Himmel zeigt sich überwiegend stark bewölkt, und gebietsweise fällt etwas Regen oder Nieselregen. Nur örtlich lockern die Wolken mal etwas auf. Die Temperaturen erreichen Werte zwischen 9 und 12 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Böen frisch aus West. In der kommenden Nacht kühlt sich die Luft auf 5 bis 3 Grad ab. Morgen ziehen dichte Wolken vorüber, und die Sonne findet nur selten eine Lücke. Zeitweise fällt Regen. Die Temperaturen steigen auf 4 bis 6 Grad.

Das Wetter für Berlin immer aktuell

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.