Fotofahndung

Mehrere Geschäfte überfallen: Polizei sucht Verdächtige

Mit Bildern sucht die Polizei nach drei Männern, die mehrere Geschäfte und eine Tankstelle in Reinickendorf überfallen haben sollen.

Berlin. Die Polizei Berlin veröffentlichte am Mittwoch Bilder aus Überwachungskameras, erhofft sich dadurch Hinweise zu drei Räubern. Die Männer stehen in Verdacht im November und Dezember 2017 mehrere Überfälle auf eine Tankstelle und Geschäfte in Hermsdorf und Wittenau begangen zu haben, teilte die Polizei mit.

Neben dem Überfall auf eine Tankstelle in Hermsdorf am 25. November 2017, sollen die Gesuchten auch einen Supermarkt in Hermsdorf überfallen haben. Am 7. Dezember 2017, kurz vor 20 Uhr, habe das Trio das Geschäft in der Straße Am Pfingstberg betreten und zwei Mitarbeiterinnen mit Schusswaffen bedroht. Sie flüchteten mit dem erbeuteten Geld. Die Angestellten blieben unverletzt.

Des Weiteren sollen die drei in den Mittagsstunden des 17. Dezembers 2017 einen Kiosk in der Oranienburger Straße überfallen und auch hier eine Mitarbeiterin mit Schusswaffen bedroht haben. Ebenfalls gelang ihnen anschließend mit dem erbeuteten Geld und Zigaretten die Flucht.

Die Kriminalpolizei fragt:

• Wer kennt die abgebildeten Personen und/oder kann Hinweise zu deren Aufenthaltsorten geben?

• Wer wurde Zeuge der Taten und hat sich noch nicht mit der Polizei in Verbindung gesetzt?

• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Raubkommissariat der Polizeidirektion 1, Pankstraße 29 in Berlin-Gesundbrunnen unter der Rufnummer (030) 4664-173114 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Kriminalstatistik 2016: Berlin ist etwas sicherer geworden

568.860 Straftaten erfasste die Polizei 2016 in Berlin - 0,1% weniger als 2015. Diebstähle nahmen am stärksten zu. Taschendiebstahl-Hotspots waren unter anderem: Alexanderplatz, Hardenbergplatz und U-Kottbusser Tor.
Kriminalstatistik 2016: Berlin ist etwas sicherer geworden

Mehr zum Thema:

Vermummter überfällt Tankstelle in Heiligensee

Maskierte Männer überfallen Späti in Reinickendorf

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.