Lichtenberg

Brände im Hochhaus - Polizei nimmt Verdächtigen fest

Die Polizei hat am Montagvormittag einen 28-Jährigen festgenommen. Er soll in den vergangenen Tagen vier Brände gelegt haben.

Zahlreiche Feuerwehrmänner eilten auch am Sonntagabend zum Einsatzort

Zahlreiche Feuerwehrmänner eilten auch am Sonntagabend zum Einsatzort

Foto: Morris Pudwell

Berlin. Die Polizei hat am Montagvormittag einen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in den vergangenen fünf Tagen vier Brände in einem Hochhaus in der Landsberger Allee in Lichtenberg gelegt zu haben. Dies teilte die Polizei am Montagmittag auf Twitter mit. Das Motiv des Mannes sei "noch gänzlich unklar", sagte ein Sprecher der Polizei. Weitere Details konnte die Pressestelle der Polizei auch aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht nennen.

Zuletzt hatte es in dem Haus am Sonntagabend im sechsten und zwölften Stock des Hochhauses gebrannt. Bei einigen Mietern lagen zwischenzeitlich offenbar die Nerven blank. Während der Löscharbeiten nach einem Feuer am Sonnabendabend warf ein Bewohner Böller auf Polizisten. Nach seiner Festnahme räumte der polizeibekannte 42-Jährige die Attacke ein und gab an, die ständigen Feuerwehreinsätze hätten ihn gestört.

Mehr zum Thema:

Brand in Lichtenberg nervt Anwohner – Böllerwurf, Anzeige

Wieder Brand in Hochhaus an der Landsberger Allee

Wohnungsbrand in Hohenschönhausen - Ein Toter