Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Montag in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Die Polizei in Berlin (Archiv)

Die Polizei in Berlin (Archiv)

Foto: Jens Kalaene / picture alliance / dpa

Berlin. Erneuter Brand in Hochhaus: Am Sonntagabend ist erneut ein Brand in einem Hochhaus an der Landsberger Allee in Lichtenberg ausgebrochen - der vierte in fünf Tagen. Wie ein Sprecher der Berliner Feuerwehr der Berliner Morgenpost auf Anfrage sagte, hätte Gerümpel im Flur der zehnten Etage gebrannt. Dadurch seien die zehnte bis 18. Etage stark verraucht worden. Zunächst hatte es geheißen, dass der Brand im Treppenbereich ausgebrochen sei.

Die Feuerwehr brachte vier Erwachsene und drei Kinder in Sicherheit. "Eine hohe Zahl von Personen", so der Sprecher, habe selbst das Haus verlassen, jedoch hinterher über Atembeschwerden geklagt. Ein Notarzt begutachtete 24 Menschen, von denen aber keiner ins Krankenhaus geschickt werden musste. Insgesamt waren 70 Einsatzkräfte vor Ort, die das Feuer löschten und die verqualmten Etagen belüfteten.

Lkw kippt auf A100 um: Am frühen Montagmorgen ist am Autobahndreieck Charlottenburg ein Lastwagen an der Überfahrt von der A100 auf die A111 umgkippt. Wann sich der Unfall ereignet hat, konnte ein Polizeisprecher zunächst nicht mitteilen. Laut ersten Informationen von vor Ort soll der Fahrer dabei schwer verletzt worden sein. Unbestätigten Informationen zufolge soll der Fahrer vor dem Unfall durch sein Handy abgelenkt worden sein. Deshalb sei er nicht rechts oder links auf der sich teilenden Fahrbahn geblieben, sondern direkt dazwischen gegen die Leitplanke geprallt. Dabei kam auch eine Laterne zu Fall.

Auto kracht in Geschäftzeile: Ein Auto ist am frühen Montagmorgen auf der Grunerstraße in Mitte in eine Geschäftszeile gekracht, teilte die Polizei mit. Auf dem Weg dorthin riss der Wagen die Schaltkästen der Ampel und einige Fahrräder mit sich, sogar einen ganzen Baum soll er vor sich herbgeschoben haben. Ein Fußgänger wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Laut Polizeisprecher besteht der Verdacht, dass der Fahrer betrunken hinter dem Steuer saß. Bereits zuvor war er Beamten im Straßenverkehr aufgefallen, die ihn stoppen wollten. Daraufhin versuchte der Fahrer mit seinem Wagen zu flüchten. Laut ersten unbestätigten Informationen von vor Ort soll es sich bei dem Wagen um ein "Uber"-Taxi handeln. Die Polizei nahm in der Nähe des Unfallorts einen Mann fest, bei dem es sich um den Fahrer halten könnte.

Transporter von Ditib ausgebrannt: In der Yorckstraße in Schöneberg hat in der Nacht zum Montag ein Transporter des Moscheenverbands "Türkisch.Islamische Union" (kurz: Ditib) gebrannt. Ein Zeuge bemerkte das Feuer und alarmierte die Einsatzkräfte, wie die Polizei mitteilte. Die Feuerwehr löschte die Flammen, der Transporter brannte jedoch aus. Ein davor geparktes Auto wurde ebenfalls durch das Feuer beschädigt. Verletzt wurde niemand. Der Staatsschutz prüft, ob das Auto angezündet wurde und ob der Vorfall einen politischen Hintergrund haben könnte.

Tankstelle mit Schusswaffe überfallen: Zwei Maskierte haben am Sonntagabend eine Tankstelle in Neukölln überfallen. Gegen 21:10 Uhr betraten sie den Verkaufsraum am Tempelhofer Weg, bedrohten den 22-jährigen Verkäufer mit einer Schusswaffe sowie Pfefferspray und forderten Geld. Mit den Einnahmen aus der Kasse und Zigaretten flüchteten sie anschließend in Richtung Britzer Damm. Der Angestellte blieb unverletzt.

Autoeinberecher festgenommen: Polizisten haben in der Nacht zu Montag einen mutmaßlichen Autoeinbrecher in Moabit festgenommen, teilte die Polizei mit. Gegen 3:15 Uhr wurde ein Zeuge in der Bochumer Straße auf eine ausgelöste Alarmanlage an einem dort abgestellten BMW aufmerksam, bei dem eine Scheibe eingeschlagen worden war. Er alarmierte die Polizei. Die herbeigerufenen Beamten nahmen noch in der Nähe einen Tatverdächtigen im Alter von 22 Jahren fest, der mutmaßliches Einbruchwerkzeug dabei hatte.

Kriminalstatistik 2016: Berlin ist etwas sicherer geworden

Verkehrsmeldungen

Bus und Bahn

S2: Zwischen Wannsee und Schlachtensee gibt es in den Nächten von Montag den 19. Februar bis Mittwoch den 21. Februar jeweils von ca. 22:00-01.30 Uhr keinen S-Bahnverkehr wegen Arbeiten an der Sicherungstechnik und Vegetationsarbeiten. Als Ersatz fahren Busse.

U3: Wegen Bauarbeiten fahren bis einschließlich Sonntag, den 18. März zwischen den U-Bahnhöfen Breitenbachplatz und Krumme Lanke barrierefreie Busse statt Bahnen. Zusätzlich zum Ersatzverkehr verlängert die BVG von ca. 07:00 bis 19:00 Uhr die am U-Bahnhof Dahlem-Dorf endenden Fahrten der Linie X83 bis Oskar-Helene-Heim. Für eine großräumige Umfahrung des gesperrten U3-Abschnitts bieten sich hingegen die S1 sowie die Buslinien M11, X10, X11, X83, 110, 115 und 118 an.

Staustellen

A10 (Südlicher Berliner Ring): Bis Freitagmorgen steht zwischen dem Autobahndreieck Nuthetal und der Tank- und Rastanlage Michendorf in Fahrtrichtung Autobahndreieck Potsdam jeweils von 20:00 Uhr bis 5:00 Uhr nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Grund sind Fahrbahnsanierungsarbeiten.

Bohnsdorf: Auf der Buntzelstraße beginnen am Montagvormittag neue Bauarbeiten. Bis Mitte März regelt zwischen Dorfplatz und Paradiesstraße eine Baustellenampel den Verkehr.

A100: Die Autobahnüberfahrt von der A100 zur A111 ist am Montagmorgen wegen eines Unfalls teilweise gesperrt.

Wetter

Nach Auflösung von örtlichem Nebel oder Hochnebel ist es wechselnd bewölkt, und zeitweise scheint die Sonne. Dabei bleibt es weitgehend trocken. 3 bis 5 Grad werden erreicht. Der Wind weht schwach aus Süd. Nachts gibt es Frost zwischen minus 1 und minus 3 Grad. Morgen wechselt sich die Sonne mit dichten Wolken ab, und es bleibt weitgehend trocken. Die Temperaturen steigen auf 2 bis 4 Grad. Am Mittwoch schaut hin und wieder die Sonne zwischen den Wolken hervor. Es ist überwiegend trocken.

Das Wetter für Berlin immer aktuell