Geldautomaten-Trick

Skimming in Berlin: Polizisten erwischen Betrüger

Die Beamten beobachteten, wie der 32-Jährige eine Videoleiste und ein Kartenlesegerät an einem Automaten in Mitte abbauen wollte.

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

Berliner Polizisten haben am Freitagnachmittag in Mitte einen 32-Jährigen festgenommen, der offenbar einen Geldautomaten manipuliert hatte.

Wie die Polizei mitteilte, beobachteten die Beamten gegen 16.30 Uhr an der Mohrenstraße, wie der Mann eine offenbar zuvor angebrachte Videoleiste und ein zusätzliches Kartenlesegerät von einem Automaten abbauen wollte.

Der Festgenommene wurde für das zuständige Fachkommissariat des LKA eingeliefert, das in sogenannten Skimming-Fällen ermittelt. Er und soll am Sonnabend einem Haftrichter vorgeführt werden.

Erst am vergangenen Dienstag hatte die Polizei bei Twitter gewarnt, dass derzeit vermehrt Skimming-Täter in Berlin unterwegs seien. Die Täter montieren an den Geldautomaten täuschend echt nachgebaute Kartenleser und nicht erkennbare Minikameras an.

Damit werden die Daten von der EC- und Girokarte heimlich abgelesen und die Eingabe der Geheimnummer gefilmt. Mit Fotos zeigte die Polizei bei Twitter das Vorgehen der Kriminellen und riet: „Verdecken Sie IMMER Ihre Pin-Eingabe (z.B. mit der Hand, einer Zeitschrift, einem Basecap, etc.). Nutzen Sie KEINEN Automaten, der Ihnen ungewöhnlich erscheint und rufen Sie in solchen Fällen die 110.“