Schöneberg

Gerast, gedrängelt, unter Drogen: Autofahrer gestoppt

Der 33 Jahre alte Fahrer fuhr wiederholt zu dicht auf und ließ seinen Motor aufheulen. Zivilpolizisten konnten ihn stoppen.

Führerschein und Fahrzeug des 33-Jährigen wurden beschlagnahmt

Führerschein und Fahrzeug des 33-Jährigen wurden beschlagnahmt

Foto: pa

Berlin. Zivilpolizisten haben am Freitagnachmittag in Schöneberg einen 33 Jahre alten Autofahrer gestoppt, der wiederholt viel zu dicht auf andere Autos aufgefahren war und sich durch den dichten Verkehr gedrängelt hatte. Dabei ließ er laut Polizei den Motor seines baulich veränderten Honda Civic aufheulen.

Außerdem war er mit 120 km/h auf der Stadtautobahn A100 unterwegs. Zwischenzeitlich mussten die Beamten die Verfolgung abbrechen, weil sie eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer nicht ausschließen konnten.

An der Ausfahrt Alboinstraße konnten die Polizisten den Raser anhalten. Ein Drogenschnelltest bei dem Mann fiel positiv aus. Sein Wagen und sein Führerschein wurden beschlagnahmt.

Alle vier Minuten wurde die Polizei zu einem Unfall gerufen