A100 in Schöneberg

Autofahrer liefern sich illegales Rennen auf Stadtautobahn

Die beiden Raser hatten sich in Höhe des Kreuzes Schöneberg immer wieder gegenseitig überholt. Einen 32-Jährigen stoppte die Polizei.

Blaulicht (Symbolbild)

Blaulicht (Symbolbild)

Foto: dpa Picture-Alliance / Frank May / picture alliance

Auf der Berliner Stadtautobahn haben sich zwei Autofahrer ein illegales Rennen geliefert - einen der beiden konnte die Polizei stoppen. Den Beamten fielen die Wagen nach Polizeiangaben auf, weil sie in der Nacht zum Sonntag auf der Autobahn 100 in Höhe des Kreuzes Schöneberg zu schnell fuhren und sich gegenseitig überholten. Hinter der Anschlussstelle Detmolder Straße stoppten die Polizisten einen 32 Jahre alten Fahrer und stellten seinen Wagen und Führerschein sicher.

Bereits am Samstagabend überholte zudem ein 30 Jahre alter Mann auf der A113 in Neukölln mit seinem Auto deutlich zu schnell eine Zivilstreife der Autobahnpolizei - mit 151 Kilometern pro Stunde. Die Polizisten stoppten ihn am Samstagabend in Höhe des Tunnels Rudower Höhe, wo nur Tempo 80 erlaubt ist. Als Sicherheitsleistung verlangten sie 500 Euro vom Fahrer.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.