Adlershof

Homophober Pöbler geht mit Bierflasche auf Polizisten los

Der 33-Jährige beleidigte in einer S-Bahn der Linie S9 Fahrgäste. Am Bahnhof Adlershof griffen Bundespolizisten ein.

Eine S-Bahn in Berlin (Archivbild)

Eine S-Bahn in Berlin (Archivbild)

Foto: imago stock / imago/Rüdiger Wölk

Berlin. Bundespolizisten haben am Mittwochabend einen 33-Jährigen festgenommen, der in einer S-Bahn der S9 Fahrgäste fremdenfeindlich und homophob beleidigt hat.

Wie die Bundespolizei mitteilte, trat der Mann einem Fahrgast beim Verlassen der S-Bahn am Bahnhof Adlershof gegen die Hand und gegen die Hüfte. Als Bundespolizisten ihn festnehmen wollten, verweigerte er zunächst Angaben zu seiner Person und wollte dann die Flucht ergreifen. Dabei schlug er mit einer Bierflasche um sich. Die Einsatzkräfte brachten ihn daraufhin zu Boden.

Die Beamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gegen den polizeibekannten Mann ein. Dieser erklärte an psychischen Problemen zu leiden.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.