Feuer in Mitte

Brand in Hotel am Potsdamer Platz

40 Löschkräfte waren mit Drehleitern im Einsatz. Der Brand brach im Wellnessbereich des „Mandala“ aus. Das Haus wurde evakuiert.

Im Hotel Mandala am Potsdamer Platz ist am Mittwochvormittag ein Feuer ausgebrochen

Im Hotel Mandala am Potsdamer Platz ist am Mittwochvormittag ein Feuer ausgebrochen

Foto: Guter Rat (@Guter_Rat)

Berlin. Die dichten Rauchwolken über dem Potsdamer Platz waren kilometerweit zu sehen, nachdem dort am Mittwochvormittag im Dachgeschoss des Fünf-Sterne-Hotels „Mandala“ ein Feuer ausgebrochen war. Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften und Spezialgerät im Einsatz, um den Brand zu löschen. Verletzt wurde nach Angaben eines Feuerwehrsprechers zum Glück niemand. Während der eineinhalbstündigen Löscharbeiten kam es aufgrund der weiträumigen Absperrungen zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Den wie immer schon am Vormittag zahlreichen Passanten am Potsdamer Platz bot sich ab 10.30 Uhr ein ebenso bizarres wie beängstigendes Bild. Aus dem elften Stock des Nobelhotels schossen hell auflodernde Flammen, begleitet von dichten Qualmwolken. Schnell sammelten sich unten im Sony Center und entlang der Potsdamer Straße zahlreiche Schaulustige, die Feuerwehr gelangte dennoch zügig zum Brandort. Mit zwei Drehleitern ließen sich die Löschkräfte in schwindelnde Höhe bringen, um von dort den Brand in der elften Etage zu bekämpfen und zugleich ein Ausbreiten des Feuers zu verhindern. Gegen 12 Uhr war der Einsatz erfolgreich beendet.

Noch bevor die Feuerwehr am Einsatzort eingetroffen war, hatte die Hotelleitung schnell reagiert und mit der Evakuierung des gesamten Hauses begonnen. Mitarbeiter geleiteten die Gäste ins Freie, die ganze Aktion sei ruhig und ohne Aufregung verlaufen, sagte ein Sprecher des Nobelhotels, das mit seinen knapp 160 Suiten und Studios zu den offiziellen Partnerhotels der Berlinale gehört.

Das Feuer war im 600 Quadratmeter großen Wellnessbereich des „Mandala“ ausgebrochen, erste Meldungen, der Brandherd habe im Saunabereich gelegen, erwiesen sich als falsch. „Die Sauna war’s nicht“, sagte der Feuerwehrsprecher. Die genaue Brandursache sollen jetzt ein Brandsachverständiger und die Beamten eines Brandkommissariats des Landeskriminalamtes ermitteln. Ein Ergebnis liegt noch nicht vor.

Da Teile der Absperrung sicherheitshalber auch nach Beendigung der Löscharbeiten aufrechterhalten wurden, kam es zu Staus sowohl in Ost-West-Richtung auf der Leipziger Straße als auch auf mehreren Straßen in Richtung Brandenburger Tor und Regierungsviertel. Betroffen waren auch die vielen Linienbusse, die den Potsdamer Platz passieren, sie mussten ebenfalls umgeleitet werden. Am frühen Nachmittag wurden die Sperrungen komplett aufgehoben, daraufhin normalisierte sich der Verkehr wieder.