Frankfurter Allee

Messerstecherei auf U-Bahnsteig - ein Verletzter

In der U-Bahnstation Frankfurter Allee ist es am Mittwochmittag zu einem Messerangriff gekommen. Eine Person wurde verletzt.

Auf dem Bahnsteig Frankfurter Allee der U5 ist ein Streit eskaliert

Auf dem Bahnsteig Frankfurter Allee der U5 ist ein Streit eskaliert

Foto: Morris Pudwell

Berlin. Am U-Bahnhof Frankfurter Allee in Friedrichshain hat es am Mittwochmittag einen Messerangriff gegeben. Bei der Attacke, die gegen 12.20 Uhr auf dem U-Bahnsteig stattfand, ist ein 34 Jahre alter Mann verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Es habe sich dabei um eine "Auseinandersetzung im Trinkermilieu" gehandelt, hieß es.

Der Überfallene kam in ein Krankenhaus. Seine Verletzungen seien eher oberflächlich gewesen. Der mutmaßliche Täter konnte noch in Tatortnähe festgenommen werden. Es handelt sich um einen 38 Jahre alten Mann. Eine Atemalkoholmessung ergab bei ihm einen Wert von rund zwei Promille. Die Kripo ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Der U-Bahnverkehr auf er Linie U5 war zwischenzeitlich unterbrochen. Mittlerweile läuft er mit Verspätungen wieder, teilte die BVG mit.

Update: In einer früheren Version des Artikels hieß es, das Opfer sei schwer verletzt worden, wie die Polizei zunächst mitteilte. Mittlerweile hat die Polizei ihre Angaben geändert. Die Person erlitt wohl nur oberflächliche Verletzungen.

Mehr zum Thema:

50-Jähriger bei Messer-Angriff in Spandau schwer verletzt

14-Jähriger kommt nach Messerangriff in Jugendeinrichtung

Messerangriff in Asylunterkunft: Mann am Hals verletzt

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.