Mit Messer und Reizgas

Mutmaßlicher Ladendieb verletzt vier Menschen

Als ein Ladendetektiv einen Mutmaßlichen Ladendieb ansprach, zückte der ein Messer. EInen Mitarbeiter besprühte er mit Reizgas.

in mutmaßlicher Ladendieb soll vier Menschen verletzt haben (Archiv)

in mutmaßlicher Ladendieb soll vier Menschen verletzt haben (Archiv)

Foto: pa

Berlin. Ein mutmaßlicher Ladendieb hat in Berlin-Prenzlauer Berg am Dienstag vier Menschen verletzt. Der Detektiv des Supermarktes an der Hermann-Blankenstein-Straße sprach den Mann an, der die Kassen passiert haben soll, offenbar ohne Bezahlen diverser Getränke und Lebensmittel, wie die Polizei mitteilte.

Der Detektiv hielt den Mann fest, daraufhin soll dieser ihn mit einem Messer an einer Hand verletzt haben. Anschließend flüchtete der 29-Jährige und stieß dabei noch zwei Kunden zu Boden. Kunden und Mitarbeiter der Filiale konnten ihn in der Nähe stellen.

Dabei soll der Verdächtige Reizgas versprüht und einen 23-jährigen Angestellten des Marktes verletzt haben. Alarmierte Polizisten der Bundespolizei nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest. Später kam er frei. Der 62-jährige Detektiv erlitt schwere Verletzungen an der Hand und kam in ein Krankenhaus.

Mehr zum Thema:

Berliner Clan soll für Diebstahl-Serie verantwortlich sein

Resolute Verkäuferin hält Ladendieb fest

Polizei fandet mit Fotos nach mutmaßlichem Dieb

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.