Tötungsdelikt

Mord an Arzt in Marienfelde: Polizei sucht Zeugen

Am Freitag wurde auf dem Hof eines Gewerbekomplexes ein 67-Jähriger tödlich verletzt. Die Polizei bitte um Mithilfe bei der Aufklärung.

Spurensicherung am Tatort in Marienfelde

Spurensicherung am Tatort in Marienfelde

Foto: Maurizio Gambarini / dpa

Berlin. Im Fall des am vergangenen Freitag erschossenen Arztes bittet die Berliner Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des Verbrechens. Wie berichtet, war am 12. Januar gegen 19.30 Uhr m Hof eines Büro- und Praxisgebäudes an der Malteserstraße ein schwer verletzter Mann entdeckt worden. Der alarmierte Notarzt konnte dann nur noch dessen Tod feststellen.

Bei dem Opfer handelt es sich nach Angaben aus Ermittlerkreisen um einen 67-jährigen deutschen Arzt. Der Internist Martin D. betrieb in dem Gebäude seit vielen Jahren seine Praxis. Über die Hintergründe der Tat ist bislang noch nichts Konkretes bekannt, sie sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Die Mordkommission bittet die Bevölkerung um Mithilfe und fragt:

  • Wer hat am 12. Januar oder in den Tagen davor Personen gesehen, die sich auf dem Gelände oder in dessen Nähe aufhielten?
  • Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit Personen oder Fahrzeugen gemacht?
  • Wer hat im Tatzeitraum im Bereich des Tatorts Lärm wahrgenommen?

Hinweise nimmt die 8. Mordkommission in 10787 Berlin-Tiergarten, Keithstraße 30, unter der Rufnummer (030) 4664-911888, per Mail an LKA118@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Mehr zum Thema:

67 Jahre alter Arzt in Marienfelde wurde ermordet

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.