Verkehrsunfall

Lkw steckt unter Bahnbrücke in Lichterfelde fest

Ein Lkw-Fahrer hat die Höhe seine Fahrzeugs unterschätzt: Er verkeilte sich mit dem Ladekran unter einer Bahnbrücke in Lichterfelde.

Feuerwehr und das Technische Hilfswerk mussten ausrücken, um den festgefahrenen Lkw zu befreien

Feuerwehr und das Technische Hilfswerk mussten ausrücken, um den festgefahrenen Lkw zu befreien

Foto: Morris Pudwell

Berlin. Ein Lkw hat sich am Sonntagabend gegen 19.10 Uhr unter einer Bahnbrücke in Lichterfelde festgefahren. Der Fahrer hatte offenbar vergessen, den Bedienstand seines Ladekrans wieder gänzlich runterzufahren. Wie die Berliner Feuerwehr der Berliner Morgenpost mitteilte, habe der Bedienstand eine Dachvorrichtung gehabt, die sich im Tragwerk der Brücke an der Königsberger Straße, kurz vor dem Kranoldplatz, verkeilte.

Die Feuerwehr musste das Dach mit Hilfe des Technischen Hilfswerks vom Bedienstand abmontieren, erst dann konnte der Lkw die Unterführung für den Straßenverkehr wieder freigeben. Die betroffene Fahrspur war für rund zwei Stunden gesperrt. Die Busse der Berliner Verkehrsbetriebe konnten die Brücke unter der Leitung der Polizei dennoch passieren.

Die Brücke, von der S-Bahn sowie den Zügen des Regional- und Fernverkehrs befahren wird, wurde nicht weiter beschädigt. Auch Verletzte gab es keine. Die Polizei hob die Sperrung um 21.15 Uhr wieder auf.

Mehr zum Thema:

Kleinwagenfahrerin überschlägt sich an der Rubensstraße

Kleiner Pudel geht in Berlin allein auf große S-Bahn-Fahrt

Wagen gerät unter geparkten Laster - Autofahrer stirbt