SPD-Zentrale

Während Sondierung: Autos vor Willy-Brandt-Haus aufgebrochen

Während im Willy-Brandt-Haus die Sondierungen liefen, sind am Donnerstagabend zwei Autos von Journalisten aufgebrochen worden.

Während der Sondierungsgespräche soll es vor dem Willy-Brandt-Haus zu Autoeinbrüchen gekommen sein

Während der Sondierungsgespräche soll es vor dem Willy-Brandt-Haus zu Autoeinbrüchen gekommen sein

Foto: Kay Nietfeld / dpa

Berlin. Die ganze Nacht zu Freitag diskutierten Politiker von CDU, CSU und SPD im Willy-Brand-Haus. Vor dem Gebäude ist es währenddessen zu einem Einbruch gekommen. Bei zwei Autos seien Scheiben eingeschlagen und eingebrochen worden, teilte die Polizei mit. Die Autos hätten in der Kreuzberger Wilhelmstraße unweit des Willy-Brandt-Haus gestanden. Einem Fotografen wurde die Ausrüstung aus dem Wagen gestohlen.

Im zweiten aufgebrochenen Auto fehlte laut Angaben des Besitzers nichts. Die Vorfälle sollen sich offenbar in einem Zug gegen kurz nach 21 Uhr ereignet haben. Während in der SPD-Zentrale die Nacht hindurch Sondierungsgespräche liefen, waren auch viele Journalisten die ganze Zeit über vor Ort.

Mehr zum Thema:

Parteien erzielen offenbar Durchbruch bei Sondierungen

GroKo-Poker – Vertagung der Gespräche scheint möglich

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.