Berlin

Kontrollen: Lkw-Fahrer betrunken und Bremsanlage defekt

Polizisten kontrollierten zwei Lkw-Fahrer – und wurden zweimal fündig. Einer war betrunken, beim anderen der Lkw defekt.

Polizisten haben am Dienstag zwei Lkw-Fahrer kontrolliert – und stellten jedes Mal Auffälligkeiten fest. Zunächst bemerkten die Verkehrspolizisten gegen 12.20 Uhr, dass der Fahrer eines Sattelzugs auf der Straße des 17. Juni Richtung Ernst-Reuter-Platz während der Fahrt mit dem Handy telefoniert. Die Beamten stoppten den Lkw und bemerkten Alkoholgeruch. Die Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,6 Promille. Der 50-Jährige musste sich in einer Gefangenensammelstelle einer Blutentnahme unterziehen, der Führerschein wurde sichergestellt. Zudem stellten die Beamten Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten fest.

Kurz nach 14 Uhr entdeckten dieselben Polizisten auf dem Tempelhofer Damm kurz vor dem Bayernring einen Lkw, der in Richtung Paradestraße fuhr und dessen Tüv-Plakette abgelaufen war. Bei der Kontrolle bemerkten die Beamten einen deutlich hörbaren Druckverlust an der Bremsanlage. Zudem zeigte der Bordcomputer an "Bremsbeläge verschlissen". Die Polizisten stellten den Lkw für ein technisches Gutachten sicher. Auch hier hatte der 41 Jahre alte Fahrer die Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten.