Raser

Mann rast mit 117 km/h durchs Hansaviertel

Die Polizei stoppte den Fahrer auf der Altonaer Straße. Dort ist lediglich Tempo 50 erlaubt

Rasern drohen hohe Bußgelder und Fahrverbote

Rasern drohen hohe Bußgelder und Fahrverbote

Foto: imago stock&people / imago/allOver-MEV

Berlin. Mit Tempo 117 ist ein Autofahrer durch das Berliner Hansaviertel gerast - mehr als doppelt so schnell wie erlaubt. Der Mann wurde am Sonntagnachmittag auf der Altonaer Straße erwischt, wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte. Dort gilt Tempo 50. Dem Raser drohen 480 Euro Bußgeld, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot.

Ein weiterer Temposünder ging Polizisten auf der Stadtautobahn ins Netz. Der 20-Jährige wurde am Sonntagabend mit 175 statt erlaubten 80 Kilometern pro Stunde geblitzt und kurz darauf gestellt. Der polizeibekannte Temposünder hatte keinen Führerschein und sich das Auto von einem Bekannten ausgeliehen.