Berlin-Neukölln

Fotofahndung: Polizei ermittelt alle vier Tatverdächtige

Vier Männer wurden mit Fotos gesucht, die eine Frau sexuell belästigt haben sollen. Alle mutmaßlichen Täter konnten ermittelt werden.

Alle vier Tatverdächtigen konnten ermittelt werden

Alle vier Tatverdächtigen konnten ermittelt werden

Foto: Polizei Berlin/pa

Berlin.  Das ging schnell: Keine vier Stunden, nachdem die Polizei am Dienstag die Bilder von vier Tatverdächtigen veröffentlicht hatte, konnten bereits drei der Gesuchten noch am selben Tag ermittelt werden. Am Mittwochmorgen twitterte dann die Polizei, dass auch der vierte Mann identifiziert werden konnte. Der 21-Jährige sei am Dienstagabend an der Eisenacher Straße in Schöneberg festgenommen worden.

Die Hinweise zu den Namen der ersten drei Verdächtigen kamen aus der Bevölkerung, die zu diesem schnellen Fahndungserfolg führten, wie ein Polizeisprecher sagte. Der letzte wurde von Polizisten wiedererkannt.

Die vier jungen Männer sollen im Juli des vergangenen Jahres eine Frau sexuell belästigt und anschließend den Ehemann angegriffen und verletzt haben. Bei den drei Identifizierten handelt es sich um einen Jugendlichen und zwei Männer im Alter von 17, 19 und 21 Jahren. Der Vorfall ereignete sich am 9. Juli 2017 gegen 2.35 Uhr auf dem U-Bahnhof Neukölln.

Video: Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?

Immer wieder wundern sich Bürger, warum Fahndungsfotos erst Monate nach der Tat veröffentlicht werden. Die Erklärung der Polizei.
Video: Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?

Einer der vier Männer soll der Frau auf dem Bahnhof von hinten zwischen die Beine gegriffen haben. Der 28 Jahre alte Ehemann der Frau stellte den Tatverdächtigen zur Rede. Daraufhin griff die Gruppe den Mann an. Sie traten auf ihn ein, einer der Angreifer schlug dem Mann ins Gesicht. Der 28-Jährige musste sich in einer Klinik behandelt lassen.

Die Kriminalpolizei fragt weiterhin: Wer kann sachdienliche Angaben zu den Tatverdächtigen machen? Wer hat die Tat beobachtet und sich noch nicht bei der Polizei gemeldet? Wer kann weitere Hinweise geben? Hinweise unter: 4664-573 100 (zur Bürodienstzeit) oder unter 4664-571 100 (außerhalb der Bürozeiten) sowie bei jeder Polizeidienststelle.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.