Berlin-Lichterfelde

18-Jähriger schlägt Frau wegen Handtasche nieder

Erst prügelte er auf sein Opfer ein, dann versuchte der 18-Jährige im Auto zu fliehen. Die Polizei fasste ihn und seinen Komplizen.

Berlin. Eine Frau ist am Montagabend in Lichterfelde überfallen worden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge parkte sie gegen 21.25 Uhr ihren Wagen an der Billy-Wilder-Promenade und stieg aus. Auf dem Weg zu ihrer Wohnung stand plötzlich ein junger Mann vor ihr. Er soll der 35-Jährigen unvermittelt ins Gesicht geschlagen haben, so dass sie stürzte. Der Angreifer schlug weiter auf sie ein und flüchtete dann mit der Tasche der Frau.

Alarmierte Polizisten orteten das Handy, das sich in der geraubten Handtasche befand, am Osteweg. Dort stand ein Auto, dessen Fahrer unvermittelte wendete und Gas gab.

Die Beamten stoppten ihn und stellten die Personalien des Fahrer und seines Begleiters fest. In unmittelbarer Nähe des Auto fanden die Polizisten dann unter einem Anhänger die Handtasche der Überfallenen samt Inhalt. Die 35-Jährige hatte bei dem Überfall Kopf- und Rumpfverletzungen erlitten. Die beiden 18 Jahre alten tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und für ein Raubkommissariat der Polizei eingeliefert.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.