Neukölln

Männer stechen 20-Jährigen am U-Bahnhof Hermannplatz nieder

Brutaler Angriff im öffentlichen Nahverkehr: Am U-Bahnhof Hermannplatz haben zwei Männer einen 20-Jährigen mit einem Messer attackiert.

Der Hermannplatz in Neukölln

Der Hermannplatz in Neukölln

Foto: Sven Lambert / imago stock&people

Berlin. Ein 20-Jähriger ist am Montagabend am U-Bahnhof Hermannplatz in Neukölln von zwei Männern niedergestochen worden. Er erlitt mehrere Stichwunden am Rücken und an der Seite und musste noch in der Nacht in einem Krankenhaus operiert werden. Die beiden Tatverdächtigen im Alter von 20 und 21 Jahren wurden in der Nähe des Tatorts festgenommen.

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Angriff gegen 20 Uhr, als das spätere Opfer, das mit einem 21 Jahre alten Begleiter unterwegs war, im Vorbeilaufen mit einer Gruppe zunächst verbal in Streit geriet. Aus der Gruppe lösten sich zwei Männer und verfolgten die beiden bis zum Ausgang des U-Bahnhofs. Dort griffen sie sie mit Reizgas und Messer an und verletzten den 20-Jährigen schwer. Sein 21-jähriger Begleiter erlitt Augen- und Atemwegsreizungen und musste ambulant behandelt werden.

Die beiden Tatverdächtigen konnten noch in der Nähe festgenommen und in eine Gefangenensammelstelle gebracht werden. Sie wurden dort der Kriminalpolizei überstellt.

Mehr zum Thema:

Handtaschenräuber tritt Frau U-Bahn-Rolltreppe hinunter

Gewalt am Hermannplatz: Streit unter Fahrgästen eskaliert

Kampf gegen Taschendiebe: Großeinsatz am Hermannplatz

„Ein schöner Ort ist der Hermannplatz nicht“