Auto rast in Haltestelle

Frau tot gefahren - Betrunkener Fahrer schon oft auffällig

Auf der Landsberger Allee ist ein Auto in eine Tramhaltestelle gerast und hat eine Frau getötet. Der Fahrer hatte keinen Führerschein.

Schwerer Verkehrsunfall am Freitagabend in Friedrichshain: Laut Polizei ist ein alkoholisierter Autofahrer in Höhe des Vivantes Klinikums in eine Straßenbahnhaltestelle gefahren. Dabei erfasste das Auto eine 57-jährige Frau, die auf die Tram wartete und verletzte sie tödlich. „Sie starb noch an der Unfallstelle“, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonnabend. Eine 28-Jährige, die ebenfalls an der Haltestelle stand, erlitt schwere Verletzungen.

Wie die Polizei berichtet, soll der 25 Jahre alte Fahrer mit einem Opel Vectra in der Landsberger Allee in Richtung Danziger Straße unterwegs gewesen sein. In Höhe der Tramhaltestelle "Klinikum im Friedrichshain" verlor der Fahrer die Kontrolle über den Wagen und kam von der Fahrbahn ab. Das Auto durchbrach das Fußgängerschutzgitter an der Haltestelle und erfasste die wartenden Frauen.

Fahrer und Beifahrer wollten fliehen, wurden jedoch gestellt

Die 57-Jährige wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie noch am Unfallort verstarb. Ihre Begleiterin erlitt schwere Verletzungen und kam mit einem Notarztwagen zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Sowohl der Fahrer als auch sein 30 Jahre alte Beifahrer stiegen aus dem Unfallfahrzeug aus, um zu fliehen. Passanten konnten den Fahrer jedoch am Unfallort festhalten. Der Beifahrer konnte zunächst entkommen, wurde jedoch wenig später von Polizisten in der Einsteinstraße in Prenzlauer Berg gefasst.

Fahrer hatte getrunken und besaß keinen Führerschein

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Fahrer Alkohol getrunken und besitzt keinen Führerschein. Der 25-Jährige war der Polizei wegen diverser Verkehrsdelikte bekannt. Unter anderem wurde er bereits alkoholisiert am Steuer und beim Fahren ohne Führerscheins erwischt.

Laut Polizei handelt es sich bei dem Unfallwagen um einen bereits stillgelegten Opel. Das Fahrzeug war nicht versichert. Die am Wagen angebrachten Kennzeichen waren gestohlen.

Schon in der Nacht zu Mittwoch saß bei einem schweren Unfall ein Mann ohne Führerschein am Steuer. Im September verletzte ein betrunkener Autofahrer eine Mutter und ihre Tochter schwer.

Polizei sucht Zeugen

Ein Zeuge berichtete der Polizei , den Opel am Molkenmarkt gesehen zu haben, wo der Fahrer mit unsicherer Fahrweise aufgefallen sein soll. Unter anderem habe er den Bordstein gestreift. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder den silbernen Opel Vectra zuvor im Stadtgebiet fahren gesehen haben.

Die Landsberger Allee wurde über Nacht zwischen Petersburger Straße und Platz der Vereinten Nationen gesperrt und der Straßenbahnverkehr eingestellt. Seit Sonnabendfrüh 5.45 Uhr sind die Sperrungen wieder aufgehoben.

Mehr zum Thema:

Fernbus gegen Linienbus: Streit unter Busfahrern eskaliert

Das geschah in der Nacht zu Sonnabend in Berlin

Kind wird bei Unfall 30 Meter durch die Luft geschleudert

Kein Führerschein - Autofahrer rammt Roller und Baum