Mitte

Mutmaßlicher Fahrraddieb fährt gegen Polizeifahrzeug

Bei einer Polizeikontrolle stieß der 17 Jahre alte Verdächtige mit dem Fahrrad gegen einen Funkwagen und verletzte sich.

Der mutmaßliche Fahrraddieb wurde zu einer Jugendeinrichtung gebracht

Der mutmaßliche Fahrraddieb wurde zu einer Jugendeinrichtung gebracht

Foto: imago/Ralph Peters

Am Donnerstagmorgen stieß ein Radfahrer gegen einen Funkwagen der Polizei, als diese den Jugendlichen kontrollieren wollte. Der Berliner Polizei zufolge handelte es sich bei dem Mann um einen mutmaßlichen Fahrraddieb. Der 17-Jährige habe laut Zeugenaussagen zusammen mit zwei anderen Männern um 6.20 Uhr an der Voltairestraße Ecke Dircksenstraße an einem Fahrrad herumhantiert, woraufhin der Zeuge die Polizei rief. Als die drei den Anrufer bemerkten, seien sie in unterschiedliche Richtungen geflüchtet - einer von ihnen auf einem Fahrrad.

Eine Polizeistreife, die einen der Verdächtigen aufgrund der Beschreibung bei der Absuche wiedererkannte, hielt mit ihrem Einsatzwagen an der Grunerstraße Ecke Dircksenstraße. Bevor sie den Verdächtigen kontrollieren konnte, stieß der Radfahrer gegen den Funkwagen, da er nicht mehr bremsen konnte. Dabei verletzte er sich leicht, lehnte aber eine ärztliche Untersuchung ab. Auch der Funkwagen wurde beschädigt.

Die Überprüfung des Fahrrades ergab, dass es bereits als gestohlen gemeldet war. Nach dem Vorfall wurde der unter Vormundschaft stehende 17-Jährige zu einer Jugendeinrichtung gebracht.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.