Kriminalität

Wo Taschendiebe in Berlin im August besonders aktiv waren

Nikolaiviertel, Friedrichstraße, Alexanderplatz - Im August wurden in den Touristenkiezen besonders viele Taschendiebstähle gemeldet.

In den rot markierten Bereichen schlugen Taschendiebe besonders oft zu

In den rot markierten Bereichen schlugen Taschendiebe besonders oft zu

Foto: Polizei Berlin/Twitter

Die Friedrichstraße in Mitte und insbesondere der Bereich rund um den Checkpoint Charlie, aber auch die Schloßstraße in Steglitz waren auch im August laut Polizei bei Taschendieben besonders beliebt. Dort bewegen sich viele Touristen, auf den Gehwegen drängeln sich die Menschen und mittenmang die Taschendiebe. Für sie ein "Eldorado" um schnell Beute machen zu können und anschließend in der Menge der Menschen unerkannt abzutauchen.

Weitere Hochburgen waren das Nikolaiviertel sowie der Alexanderplatz. Diese vier Gebiete hat die Polizei am Montag über Twitter genannt. Demnach sind dort im Vergangenen Monat die meisten Taschendiebstähle angezeigt worden. Eine genau Zahl für den Monat August konnte die Behörde nicht nennen. Nach den der Berliner Morgenpost vorliegenden Zahlen sind beispielsweise am Alexanderplatz in diesem Jahr bislang 440 entsprechende Anzeigen erstattet worden. Im gesamten Jahr 2016 waren es dort 1885 Taschendiebstähle.

Mehr zum Thema:

U-Bahnhof Friedrichstraße: Mutmaßliche Antänzer festgenommen

Zahl der Taschendiebstähle um die Hälfte gesunken

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.