Kreuzberg

Geöffnete Autotür - Wieder Radfahrerin verletzt

Eine Radfahrerin prallte in der Gitschiner Straße gegen eine geöffnete Autotür und erlitt Kopfverletzungen.

Die Fahrradfahrerin wurde bei dem Unfall in der Gitschiner Straße schwer verletzt. Bei der Lache vor dem Fahrrad handelt es sich um Kühlflüssigkeit der Einsatzfahrzeuge

Die Fahrradfahrerin wurde bei dem Unfall in der Gitschiner Straße schwer verletzt. Bei der Lache vor dem Fahrrad handelt es sich um Kühlflüssigkeit der Einsatzfahrzeuge

Foto: Thomas Peise

Erneut ist eine Fahrradfahrerin in Berlin mit einer geöffneten Autotür kollidiert und hat dabei schwere Verletzungen erlitten. Ersten Informationen der Polizei zufolge sei die Frau in der Gitschiner Straße Höhe Alexandrinenstraße bei dem Aufprall gestürzt. Sie erlitt Kopfverletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen mit Radfahrern, weil Autofahrer unachtsam die Tür öffnen. Erst Anfang August waren drei Radfahrer an einem einzigen Tag bei solchen Unfällen verletzt worden.

Im Juni hatte ein von einem saudischen Diplomaten verursachter tödlicher Rad-Unfall für Empörung gesorgt. Der 50-Jährige stand in Neukölln mit seinem Sportwagen mit Diplomatenkennzeichen im absoluten Halteverbot auf einem Radweg und öffnete abrupt die Tür. Ein 55-jähriger Radfahrer prallte gegen die Tür und starb im Krankenhaus.

Für Autofahrer gibt es einen einfachen Trick, wie sie solche Unfälle vermeiden können. Es reicht bereits, die Fahrertür mit der rechten Hand zu öffnen statt mit der linken. Dabei muss man sich automatisch umdrehen und kann so den Radfahrer leichter erkennen.

Geöffnete Autotüren - mehrere verletzte Radfahrer in Berlin Unfall mit Radlern vermeiden: Was Autofahrer beachten müssen Berlins Straßen: "Pure Gewalt, die Hemmschwelle sinkt“