Fahndung

Überfall auf Neuköllner Bordell: Polizei fahndet mit Video

Die Männer bedrohten die Mitarbeiter mit einem Messer und versprühten Reizgas. Nun veröffentlicht die Polizei ein Überwachungsvideo.

Die Berliner Polizei fahndet nach zwei Männern, die bereits Ende März ein Bordell an der Neuköllner Karlsgartenstraße überfallen haben. Am Montag veröffentlichte die Polizei ein Video, das die Tatverdächtigen zeigen soll.

Einer der beiden Männer betrat am 30. März das Bordell, gab vor, sich für eine der Frauen zu interessieren und kundschaftete dabei offensichtlich das Bordell aus. Kurz darauf verließ er die Räume und gab an, einen Freund abholen zu wollen. Wenige Minuten später kam er mit drei weiteren Männern zurück, bedrohte Mitarbeiter im Alter von 36, 39 und 45 Jahren mit einem Messer und besprühte sie mit Reizgas.

Einer der Mitarbeiter des Bordells nahm sich nun zwei Beile und jagte die Männer in die Flucht. Die Gesuchten flüchteten ohne Beute durch ein Kellerfenster ins Freie.

Die Kriminalpolizei fragt nun:

  • Wer kann Angaben zur Identität der abgebildeten Personen sowie zu deren Aufenthaltsorten machen?
  • Wer hat die Tat beobachtet und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet?
  • Wer kann weitere sachdienliche Angaben machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 in der Jüterboger Straße 4 in Kreuzberg unter der Telefonnummer (030) 4664-573100 oder 573110, Fax: (030) 4664-573199, außerhalb der Bürodienstzeiten: (030) 4664-571100, die Internetwache der Polizei Berlin oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?
Video: Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?
( BM )